Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Montag, 24.06.2024

Unfallstelle neben der L 312 in Overath (Foto : rhein-sieg.info)

Rösrath - 17-Jähriger flüchtete mit Kleinkraftrad vor Polizei

(th)  Vergangene Nacht fiel der Polizei ein 17-jähriger Kleinkraftradfahrer auf, der den Polizisten bereits aus einer vorangegangenen Verkehrskontrolle bekannt war. Die Beamten wollten ihn anhalten, der 17-Jährige flüchtete zunächst, konnte jedoch im späteren Verlauf angetroffen werden. Er stand unter Alkohol- und Betäubungsmittel-Einfluss und hatte keine Fahrerlaubnis.

Gegen 2.50 Uhr hatte der 17-jährige Rösrather mit einem Kleinkraftrad die Schönrather Straße befahren und fiel den Polizisten auf, als er gerade auf die Sülztalstraße in Richtung Sülztalplatz abbog. Da der junge Mann den Beamten aber bereits aus einer vorangegangenen PKW-Kontrolle als Beifahrer bekannt war, bei welcher er äußerte, Alkohol und Betäubungsmittel zu sich genommen zu haben, sollte er nun erneut angehalten und kontrolliert werden.

Zudem war er augenscheinlich zu schnell und ohne eingeschaltetes Licht mit dem Kleinkraftrad unterwegs. Die Anhaltezeichen der Polizisten ignorierte er und flüchtete in einem Wohngebiet im Bereich der Kurt-Weill-Straße in einen Fußweg, wo die Polizisten den Sichtkontakt zunächst verloren. Der Flüchtige konnte jedoch schließlich an der Hauptstraße angetroffen werden. Das Kleinkraftrad wurde in einer nahegelegenen Seitenstraße aufgefunden und sichergestellt.

Der 17-Jährige wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde und er anschließend an Erziehungsberechtigte übergeben wurde. Er muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten, unter anderem Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz, da das Kleinkraftrad offenbar nicht über den vorgeschriebenen Versicherungsschutz verfügte.

Windeck-Werfen - Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis

(Oel)  Am Sonntag (23.06.) kam es in Windeck-Werfen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Gegen 20.25 Uhr befuhr ein 23-jähriger PKW-Fahrer vor dem Motorradfahrer die Landesstraße 312 aus Fahrtrichtung Leuscheid kommend in Fahrtrichtung Werfen. Der PKW-Fahrer soll nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen in einer Linkskurve in den Gegenverkehr geraten sein.

Aufgrund eines entgegenkommenden PKW lenkte der 23-Jährige abrupt nach rechts und bremste stark ab. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der Motorradfahrer eine Ausweichbewegung durch und landete in einem Graben neben der Fahrbahn. Dabei verletzte er sich leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein umliegendes Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme ergaben sich für die Polizisten deutliche Hinweise auf Drogenkonsum des PKW-Fahrers, sodass noch an der Unfallstelle entsprechende Vortests durchgeführt wurden. Der Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain. Dem PKW-Fahrer wurde daher in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Es stellt sich zudem heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Polizisten untersagten dem PKW-Fahrer ausdrücklich die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens unter Drogeneinfluss ein.

Overath-Vilshoven - Zwei Schwerverletzte nach Alleinunfall auf der L 312

(th)  Am gestrigen Sonntag (23.06.) wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst, eine Notärztin sowie die Polizei nach Marialinden zur Landstraße 312 alarmiert, nachdem sich dort ein PKW mit zwei Insassen überschlagen hatte.

Ein 34-jähriger Overather hatte gegen 16.15 Uhr die L 312 mit seinem PKW in Richtung Much befahren. Mit im Fahrzeug befand sich ein fünfjähriges Kind. Im Kurvenbereich oberhalb der Einmündung Blindenaafermühle kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Grünstreifen und überschlug sich.

Es blieb in der Böschung mehrere Meter unterhalb der Fahrbahn auf dem Dach liegen (Anmerkung der Redaktion : als Cabrio verfügte der Wagen zum Unfallzeitpunkt nicht über ein Dach). Die beiden Insassen konnten sich glücklicherweise selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, erlitten jedoch schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung vor Ort durch die Notärztin und den Rettungsdienst wurden sie schließlich in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der PKW musste durch ein Abschlepp-Unternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf einen oberen fünfstelligen Betrag geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die L 312 vollständig gesperrt. Die Polizei ermittelt nun die genaueren Umstände. Auch ein technischer Defekt am Fahrzeug kann aktuell nicht ausgeschlossen werden.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Fotobericht

Sankt Augustin-Menden - Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt

(Re)  In der Nacht zu Sonntag (23.06.) wurden ein 18-jähriger Bonner und eine 16-jährige Sankt Augustinerin auf frischer Tat bei einem Fahrraddiebstahl angetroffen. Als der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Straße 'An der alten Kirche' im Sankt Augustiner Ortsteil Menden gegen 3.15 Uhr zu seinem Haus zurückkehrte, bemerkte er die beiden Tatverdächtigen, die justament dabei waren, das Pedelec seiner Frau und ein Hoverboard aus der Einfahrt zu schieben.

Er verwickelte die beiden in ein Gespräch, sodass seine Frau, die auf die Situation aufmerksam geworden war, zeitgleich die Polizei alarmieren konnte. Widerstandslos händigten sie das Pedelec und das Hoverboard wieder aus. Zudem entschuldigten sie sich bei den Geschädigten.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten fest, dass die beiden Tatverdächtigen zwei Fahrräder dabei hatten. Eines der beiden Räder lag im polizeilichen Fahndungsbestand als gestohlen ein. Für das andere Fahrrad konnten die beiden Diebe keinen Eigentumsnachweis vorweisen. Zusätzlich fanden die Beamten bei der 16-Jährigen mutmaßliches Einbruchwerkzeug. Die beiden Fahrräder und das Werkzeug wurden sichergestellt. Der 18- und die 16-Jährige müssen sich nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls verantworten.

Die Polizei rät, Fahrräder stets nur gut gesichert abzustellen, auch wenn man sich lediglich kurz entfernt oder das Rad auf einem eingezäunten Grundstück abstellt.

Nümbrecht-Malzhagen - Nach Unfallflucht Fahrer eines weißen PKW gesucht

Ein 15-jähriger Mofafahrer hat sich bei einem Unfall am Freitag (21.06.) auf der L 95 zwischen Nümbrecht-Malzhagen und Ödinghausen leichte Verletzungen zugezogen. Der 15-Jährige aus Nümbrecht fuhr um 16.50 Uhr auf der L 95 in Richtung Malzhagen, als ihn im Bereich einer scharfen Rechtskurve von hinten ein weißer PKW überholte. Während des Überholvorgangs kam dem weißen PKW ein weiteres Auto entgegen.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, lenke der Fahrer des weißen Autos nach rechts. Daraufhin machte der 15-Jährige eine Vollbremsung, um seinerseits eine Kollision mit dem weißen PKW zu verhindern. In Folge dessen stürzte der 15-Jährige und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fahrer oder die Fahrerin des weißen PKW setzte die Fahrt in Richtung Malzhagen fort. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Niederkassel-Rheidt - Mann bedrohte Geschäfts-Angestellte mit Rasierklinge

(Re)  Am Freitagmittag (21.06.) kam es zu einem räuberischen Diebstahl in einem Lebensmittelgeschäft an der Straße 'Am alten Pfarrhof' in Niederkassel-Rheidt. Gegen 14.15 Uhr betrat ein zunächst unbekannter Mann das Geschäft. Er ging in die Spirituosen-Abteilung und entnahm zwei Flaschen Whiskey aus dem Regal, die er in seine Tasche steckte. Als er das Geschäft wieder verlassen wollte, ohne die Ware vorher zu bezahlen, löste die Alarmsicherung aus.

Der stellvertretende Filialleiter, mehrere Angestellte und Kunden wurden auf den Mann aufmerksam. Sie versuchten, den 36-jährigen Bonner bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Währenddessen nahm dieser eine Rasierklinge aus seiner Tasche und bedrohte damit die Mitarbeiter, ohne sie zu verletzen. Kurz bevor die Polizisten eintrafen, fiel dem Tatverdächtigen die Rasierklinge aus der Hand. Sofort nahm einer der Geschäfts-Mitarbeiter die Klinge an sich, sodass sich die Situation beim Eintreffen der Polizisten schon beruhigt hatte.

Die Polizeibeamten händigten dem Lebensmittel-Geschäft die beiden Whiskey-Flaschen von einem niedrigen zweistelligen Wert wieder aus. Der psychisch kranke 36-Jährige wurde in eine Spezialklinik eingewiesen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Siegburg-Seligenthal - Zwei Männer flüchteten nach gescheitertem Einbruch

(Re)  Am Freitagmittag (21.06.) kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Hauptstraße in Siegburg-Seligenthal. Gegen 13.00 Uhr fuhr der 73-jährige Geschädigte in seine Einfahrt und bemerkte dabei eine unbekannte Person auf seinem Grundstück. Der Unbekannte lief sofort beim Erblicken des 73-Jährigen in den rückwärtig gelegenen Garten. Der Siegburger folgte dem Mann dorthin und sah eine weitere unbekannte Person.

Im Anschluss flüchteten beide Tatverdächtige durch eine Böschung und weitere Gärten in der Umgebung in Richtung der Straße 'Im Kellersberg'. Trotz Fahndungs-Maßnahmen konnten sie unerkannt entkommen. Die hinzugerufenen Polizisten stellten am Küchenfenster des Hauses mehrere Hebelspuren fest. Offenbar stand einer der beiden Tatverdächtigen in der Einfahrt Schmiere, während der andere versuchte, in das Einfamilienhaus zu gelangen. Dabei wurden sie vermutlich von dem Hauseigentümer gestört.

Die beiden Männer können folgendermaßen beschrieben werden :  Einer der beiden ist etwa 180 cm groß und circa 30 Jahre alt. Er war hell bekleidet. Der andere Tatverdächtige war dunkel bekleidet und trug einen Rucksack. Wer Hinweise zu den beiden Einbrechern geben kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.

Die Siegburger Kriminalpolizei berät kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Termine können unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbart werden.


Sonntag, 23.06.2024

Rösrath - Versuchter Diebstahl von Fahrrädern

Am Freitag (21.06.) gegen 18.20 Uhr versuchten zwei Personen am Bahnhof in Rösrath (Hauptstraße) ein Fahrrad zu entwenden. Zwei Zeugen konnten dies beobachten und die Täter beschreiben, während sie die Polizei verständigten. Nachdem die Täter an der Sicherung des Fahrrades scheiterten, flüchteten sie von der Tatörtlichkeit.

Eine Streifenwagen-Besatzung konnte die beiden Tatverdächtigen in unmittelbarer Umgebung stellen. Es handelt sich um einen 13-jährigen und 19-jährigen Kölner. Die beiden Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.


Samstag, 22.06.2024

Overath-Steinenbrück - Alkoholisiert am Steuer angetroffen

(ms)  Am Freitag (21.06.) wurde eine 42-jährige Odenthalerin gegen 17.15 Uhr auf der Olper Straße, in Overath kontrolliert. Zu diesem Zeitpunkt saß sie auf dem Fahrersitz ihres geparkten PKW. Die eingesetzten Beamten stellten sofort in ihrer Atemluft einen starken Alkoholgeruch fest.

Vor Ort konnte ein Zeuge ermittelt werden, der angab, dass die Dame ihren PKW kurz zuvor im Straßenverkehr geführt hatte. Ein durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Freitag, 21.06.2024

Overath-Klef - Pedelec-Fahrer von PKW erfasst und schwer verletzt

(th)  Am Donnerstag (20.06.) kam es um kurz nach 16.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Pedelec, wobei der Pedelec-Fahrer schwer verletzt wurde. Der 64-jährige Overather überquerte auf seinem Pedelec fahrend die Kölner Straße in Höhe des Kreuzungsbereiches Klef. Hierzu fuhr er bei grün zeigender Ampel über die Fahrbahn. Zur gleichen Zeit befuhr eine 26-jährige Rösratherin mit ihrem PkKW des Herstellers Mitsubishi die Kölner Straße in Richtung Vilkerath.

Dass die Ampel für sie Rotlicht zeigte, sah sie nach ersten Erkenntnissen zu spät und erfasste den von rechts nach links querenden Pedelec-Fahrer. Dieser stürzte auf die Fahrbahn und erlitt schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Er wurde von Ersthelfern und dem alarmierten Rettungsdienst betreut und schließlich durch diesen zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme der Polizei war die Kölner Straße für rund 45 Minuten einseitig gesperrt. An dem PKW und dem Pedelec entstanden Sachschäden von insgesamt mehreren hundert Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5806369

Troisdorf - Festnahmen nach Raub auf Mobilfunk-Geschäft

(Re)  Am Donnerstag (20.06.) kam es zu einem schweren Raub in einem Mobilfunkgeschäft an der Kölner Straße in Troisdorf. Um 14.18 Uhr betraten vier Jugendliche das Geschäft. Einer der vier sprühte einem 62-jährigen Angestellten sofort eine unbekannte Substanz ins Gesicht, wobei es sich mutmaßlich um Pfefferspray handelte. Während einer der drei anderen Tatverdächtigen an der Eingangstüre "Schmiere stand", griff ein weiterer nach zwei ausgestellten Handys und riss diese trotz Diebstahlsicherung ab.

Im Anschluss liefen die vier Jugendlichen mit der Beute aus dem Geschäft. Der 62-Jährige versuchte noch, einen der vier aufzuhalten, wobei es zu einer Rangelei kam und der Geschädigte stürzte. Er wurde leicht verletzt und kam mit einem hinzugezogenen Rettungswagen in ein Krankenhaus.Mehrere Zeugen in der Fußgängerzone sahen, wie die Tatverdächtigen aus dem Geschäft rannten und in Richtung des Troisdorfer Bahnhofs wegliefen.

Durch umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen konnten drei der vier Jugendlichen, auf die die Personen-Beschreibungen der Zeugen und des Geschädigten passten, an der Römerstraße angetroffen werden. Einer versuchte sich in Höhe einer Bushaltestelle hinter einem Gebüsch zu verstecken.

Die minderjährigen Tatverdächtigen (15, 15 und 16 Jahre alt), die aus Duisburg stammen, wurden vorläufig festgenommen. Im Zuge der Festnahmen fanden die Beamten ein Handy, das mutmaßlich aus dem Mobilfunkladen stammt. Das mögliche Diebesgut wurde sichergestellt.

Der vierte Tatverdächtige ist flüchtig. Er wird mit etwa 16 Jahren, einer schlanken Figur und schwarzen kurzen Haaren beschrieben. Bekleidet war er mit einem weißen Kapuzen-Pullover, einer dunklen Hose und weißen Turnschuhen. Wer Angaben zu dem Jugendlichen machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wird der bewaffnete 15-jährige Haupttäter einem Haftrichter vorgeführt. Das Ergebnis steht noch aus. Seine beiden Mittäter wurden wieder auf freien Fuß gesetzt und an die Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen die Minderjährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Raubs eingeleitet.

Sankt Augustin - Sicherheitstag

(Re)  Am Donnerstag (20.06.) fand in Sankt Augustin unter der Führung der Leiterin der dortigen Polizeiwache, Bernadette Leßmann, ein Sicherheitstag statt. Dieser hat das Ziel, die Gewalt- und Straßenkriminalität nachhaltig zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken. Zusammen mit Mitarbeitenden des Ordnungsamtes der Stadt Sankt Augustin, der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) und der Stadtwerke Bonn (SWB) haben rund 90 Einsatzkräfte an ausgewählten Orten Schwerpunkt-Kontrollen durchgeführt.

Um 11.00 Uhr startete der Sicherheitstag. Beamtinnen und Beamte der Kriminal- und Verkehrsunfall-Prävention führten am Karl-Gatzweiler-Platz (Marktplatte) Beratungen unter anderem zu den Themen Fahrrad- und Handtaschen-Diebstahl, Einbruchschutz und sicherer Umgang mit dem Pedelec durch. Die Resonanz mit rund 60 Bürgergesprächen war sehr positiv.

Ein weiterer Schwerpunkt wurde auf die sichtbare polizeiliche Präsenz im öffentlichen Raum gelegt. Zu Fuß, auf Fahrrädern und mit Streifenwagen waren Polizistinnen und Polizisten im gesamten Sankt Augustiner Stadtgebiet unterwegs. Zusammen mit Kontrollkräften der Bonner Stadtwerke und der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft wurden knapp 2.300 Fahrgäste an der Haltestelle "Sankt Augustin Zentrum" überprüft. Davon hatten 164 Fahrgäste keinen oder einen ungültigen Fahrschein. Sie mussten ein erhöhtes Beförderungs-Entgelt bezahlen. Die Polizeibeamten stellten bei Bedarf die Personalien fest.

Auch im Verkehrssektor war einiges los. An mehreren Kontrollstellen wurden über 300 Personen und rund 200 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei erwischten die Polizisten 14 Verkehrsteilnehmer, die ihr Handy am Steuer nutzten und zwei weitere, die ohne Führerschein hinter dem Lenkrad saßen. Die Beamten fertigten Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Dazu gesellten sich noch über 30 kleinere Verstöße. Durch Lasermess-Kontrollen wurden über 50 Geschwindigkeits-Verstöße festgestellt, die mit Verwarnungsgeldern und Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen geahndet wurden.

Ein weiterer Einsatzabschnitt befasste sich mit Gaststätten-Kontrollen. Zusammen mit dem Ordnungsamt wurden 14 Gaststätten und Spielhallen kontrolliert. Dabei stellten die Einsatzkräfte vier Verstöße gegen das Glücksspiel fest und leiteten Bußgeldverfahren ein. - Einsatzleiterin Bernadette Leßmann zog am Ende des Sicherheitstages ein positives Fazit und hob die motivierte und engagierte Einsatzbereitschaft aller Mitwirkenden hervor.

Windeck-Ommeroth - Zwei Jugendliche vermisst, Öffentlichkeits-Fahndung

(Uhl)  Wie wir als Kreispolizeibehörde des Rhein-Sieg-Kreises bereits gestern mitteilten, werden seit dem 17. Juni zwei Jugendliche aus Windeck vermisst. Die beiden 14 und 16 Jahre alten Jungen haben sich vermutlich gemeinsam nach einer Streitigkeit in unbekannte Richtung entfernt und gelten seitdem als vermisst.

Nun liegt auch ein Lichtbild des 14-jährigen Vermissten vor, dass durch einen richterlichen Beschluss zur Veröffentlichung freigegeben ist. Das Bild ist im Fahndungsportal der Polizei NRW unter dem Link  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/138724  zu finden. Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Donnerstag, 20.06.2024

Eitorf - Verkehrsunfall zwischen PKW und Motorroller mit zwei Schwerverletzten

Am heutigen Tag um 20.18 Uhr wurde die Polizeileitstelle in Siegburg über einen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Kleinkraftrad (Roller) informiert. Die Unfallstelle befand sich in der Ortslage Eitorf, auf der Asbacher Straße in Höhe der Hausnummer 157.

Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen stand der 18-jährige Eitorfer mit seiner 19-jährigen Sozia und dem Kleinkraftrad am rechten Fahrbahnrand. Er beabsichtigte offensichtlich nach links (in einem U-Turn) zu wenden und in Richtung Mühleip weiterzufahren. Hierbei übersah er offensichtlich den von hinten nahenden PKW des 24-jährigen Fahrers aus Rheinland-Pfalz, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und den Roller erfasste.

Der Fahrer des Kleinkraftrades wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber einer Schwerpunktklinik zugeführt. Die Sozia wurde schwer verletzt und mit einem Rettungswagen und Notarztbegleitung einem regionalen Krankenhaus zugeführt. Die an der Unfallstelle eingetroffenen Eltern der beiden Verletzten wurden vor Ort durch Notfallseelsorger betreut.

Zur Unfallaufnahme wurde ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei Gummersbach zugezogen. Die Ermittlungen wurden durch das Verkehrs-Kommissariat der Polizeibehörde Siegburg aufgenommen. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Der Schaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt. Die Asbacher Straße musste für die Zeit der Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden.

Siegburg - Betrunken mit Auto vor Baum

(Uhl)  Am Mittwoch (19.06.) kam es in Siegburg-Kaldauen gegen 16.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall, der für einen 29-Jährigen mit seinem Auto an einem Baum endete. Der Mann aus Hennef fuhr zunächst über die Wahnbachtalstraße aus Richtung Seligenthal kommend in Richtung Siegburg. Dabei schloss er zunächst sehr dicht auf einen vorausfahrenden Autofahrer auf, bevor er diesen trotz durchgezogener Mittellinie nach ersten Erkenntnissen mit deutlich mehr als den erlaubten 70 km/h überholte.

Kurz darauf wollte der Hennefer seinen Chrysler nach rechts in die Straße 'Am Abtshof' lenken. Zwei Zeuginnen wurden auf den Unfallfahrer aufmerksam, da sie laute Motorengeräusche wahrnahmen. Dann sahen die Frauen, wie der Chrysler mit überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen von der Wahnbachtalstraße in die Straße 'Am Abtshof' lenkte, dabei eine Verkehrsinsel überfuhr und dann mit einem Baum neben der Fahrbahn kollidierte. Dadurch drehte sich der PKW und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Der 29-Jährige stieg im Anschluss selbständig aus seinem Fahrzeug aus und wurde bis zum Eintreffen von Rettungskräften und Polizei durch die beiden Zeuginnen betreut. Da die Polizeibeamten deutliche Hinweise darauf hatten, dass der Verunfallte unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand, führten sie noch an der Unfallstelle entsprechende Vortests durch. Der Drogentest reagierte positiv auf Kokain, während der Alkoholtest einen Wert von über 1,8 Promille anzeigte. Der Unfallfahrer, der leicht verletzt war, wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm ein Arzt Blutproben entnahm.

Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Chrysler-Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Für das Auto, an dem keine Kennzeichen angebracht waren, bestand außerdem kein Versicherungsschutz. Ein Abschleppunternehmen erschien zur Sicherstellung des im Frontbereich stark beschädigten Autos. Der Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Der Hennefer muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer Straftat gegen das Kraftfahrzeugsteuer-Gesetz verantworten.

Troisdorf-Kriegsdorf - PKW vor Haustüre gestohlen

(Uhl)  Am frühen Mittwochmorgen (19.06.) kam es in Troisdorf zum Diebstahl eines PKW. Der BMW war vor einem Haus im Spatzenweg im Ortsteil Kriegsdorf abgestellt. Ein Nachbar konnte angeben, dass er den Wagen um 2.00 Uhr noch in der Einfahrt stehen gesehen habe. Um 5.30 Uhr bemerkte der Eigentümer, dass sein schwarzes Fahrzeug nicht mehr in der Hauseinfahrt stand.

Der Mann gab an ausschließen zu können, dass eine andere Person berechtigt mit dem Auto unterwegs sei. Außerdem sei er weiterhin im Besitz der beiden Autoschlüssel. Die Polizei geht davon aus, dass mindestens ein bislang unbekannter Täter sich - eventuell mit einem Funkwellenverlängerer - Zugang zu dem BMW verschaffte und sich mit diesem in unbekannte Richtung entfernte. Der Wert des Wagens vom Modell '3C' wird mit 18.000 Euro angegeben.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-LM 2903" machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Die Polizei rät, Fahrzeuge möglichst in einer verschlossenen Garage zu parken. Funkschlüssel sollten möglichst weit entfernt vom Auto, vom Eingangsbereich und von Fenstern deponiert werden. Auch eine Blechbox, Alufolie, ein entsprechender Keysafe oder ein Schlüsseletui mit Spezialfolie bieten Schutz, indem der Funkschlüssel abgeschirmt wird.

Windeck-Ommeroth - 14- und 16-jährige Jugendliche vermisst

(Uhl)  Seit Montag (17.06.) werden zwei Jugendliche aus Windeck vermisst. Die beiden 14 und 16 Jahre alten Jungen verließen höchst wahrscheinlich gemeinsam nach verbalen Streitigkeiten das Gut Ommeroth. Seitdem sind die Minderjährigen vermisst und es sind keine Anlaufadressen bekannt.

Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis konnte nun einen richterlichen Beschluss erwirken, sodass ein Foto des 16-Jährigen zu Fahndungszwecken veröffentlicht werden kann. Das Bild ist im Fahndungsportal der Polizei NRW unter folgendem Link zu finden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/138683 . Von dem 14-Jährigen liegen keine Lichtbilder vor. Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Lohmar / Troisdorf - Frau in Lebensmittel-Geschäft bestohlen, Öffentlichkeits-Fahndung

(Re)  Anfang Mai (08.05.) wurde einer 83-jährigen Frau in einem Lebensmittel-Geschäft an der Kirchstraße in Lohmar die Geldbörse entwendet. Im Anschluss nutzte der bislang unbekannte Dieb die EC-Karte der Geschädigten, um an einem Geldautomaten in einer Bankfiliale in Lohmar zweimal Bargeld abzuheben und in der Troisdorfer Innenstadt in zwei Lebensmittel-Geschäften die Einkäufe zu bezahlen. Der Beuteschaden beläuft sich auf über 2.000 Euro.

Die Bilder der Überwachungskamera der Bankfiliale sind nun auf Grund eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeits-Fahndung freigegeben. Die Aufnahmen können im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/138585  eingesehen werden. Wer Angaben zu der abgebildeten Person machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.


Mittwoch, 19.06.2024

Siegburg-Brückberg - Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(DS)  Am heutigen Tag gegen 20.33 Uhr erhielt die Polizeileitstelle Kenntnis von einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorradfahrer in Siegburg, Luisenstraße in Höhe der Justizvollzugsanstalt.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr eine 25-jährige PKW-Fahrerin die Zufahrt von der Justizvollzugsanstalt und wollte nach links in die Luisenstraße, Richtung Troisdorf, einbiegen. Hierbei übersah sie offensichtlich den von rechts kommenden 24-jährigen Kradfahrer. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Beteiligten, wodurch das Krad in einen geparkten PKW rutschte und dieser ebenfalls beschädigt wurde.

Der Kradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt in ein Krankenhaus transportiert. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Rösrath - Abendliche Fahrt unter Alkoholeinfluss von Polizei gestoppt

(th)  Am Dienstagabend (18.06.) wurde ein Mercedes-Fahrer gegen 22.10 Uhr auf der Sülztalstraße von der Polizei angehalten und kontrolliert. Während der Verkehrskontrolle nahmen die Polizisten einen deutlichen Alkoholgeruch aus dem PKW des 42-jährigen Mannes aus Much wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille und bestätigte somit den Verdacht, dass der Mann unter Alkoholeinfluss am Steuer saß.

Er wurde daher zur Polizeiwache gebracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Anschließend durfte der Fahrer, auf den nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zukommt, die Wache zu Fuß wieder verlassen.

Rösrath-Stümpen - Radfahrer stürzte unter Alkoholeinfluss

(ct)  Gestern Abend (18.06.), gegen 18.25 Uhr, ist es auf der Kölner Straße, in Höhe der Bushaltestelle Stümpen, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich ein Radfahrer leicht verletzt hat.

Ein 54-jähriger Mann befuhr mit seinem Fahrrad den gemeinsamen Geh-/ Radweg und wollte einem entgegenkommenden Fußgänger ausweichen. Er bremste nach aktuellem Ermittlungsstand sein Fahrrad ab und lenkte leicht nach links. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte in den angrenzenden Grünstreifen. Durch den Sturz verletzte er sich leicht und der unbeteiligte Fußgänger rief einen Rettungswagen für den Verletzten.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme nahmen die hinzugerufenen Polizisten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Radfahrer wahr. Ein Atemalkoholtest ergab über 2 Promille, so dass eine Blutproben-Entnahme angeordnet wurde. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Sankt Augustin-Meindorf - Ohne Führerschein und betrunken gegen Anhänger gefahren

(Re)  Am Dienstag (18.06.) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Dürerstraße in Sankt Augustin-Meindorf, bei dem eine 44-jährige PKW-Fahrerin verletzt wurde. Gegen 17.30 Uhr befuhr die 44-Jährige mit ihrem Peugeot die Bahnhofstraße. Dabei soll sie nach mehreren Zeugenangaben "Schlangenlinien" und teilweise in den Gegenverkehr gefahren sein, sodass entgegenkommende Verkehrsteilnehmer bremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Kurz darauf bog die Sankt Augustinerin in die Dürerstraße ab. Ein Zeuge, der sich unmittelbar hinter der 44-Jährigen befand, beobachtete, wie sie aus bislang unbekannten Gründen mit einem am rechten Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeug-Anhänger kollidierte. Davon offenbar unbeeindruckt, setzte die Sankt Augustinerin ihre Fahrt zunächst fort, konnte jedoch kurz darauf im Bereich der Dürerstraße / Johann-Quadt-Straße von mehreren Zeugen angehalten und bis zum Eintreffen der Polizei aufgehalten werden.

Die Peugeot-Fahrerin wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt. Nach Eintreffen der Polizei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum, weswegen die Beamten einen Atemalkoholtest mit der 44-Jährigen durchführten. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 3,5 Promille an. Nachdem die Verletzte in einem Krankenhaus behandelt worden war, wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Sowohl der Peugeot, als auch der Anhänger wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Durch weitere Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass die Sankt Augustinerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Polizisten untersagten ihr ausdrücklich die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss ein.

Siegburg-Deichhaus - Mit Joint auf E-Scooter

(Uhl)  Am Dienstag (18.06.) erwischte ein Motorradpolizist in Siegburg einen Mann auf seinem E-Scooter, der während der Fahrt einen Joint rauchte. Gegen 10.00 Uhr fuhr der Polizist mit seinem Kraftrad von der Frankfurter Straße kommend über die Wilhelm-Ostwald-Straße in Richtung Dammstraße. Vor ihm fuhr in gleicher Richtung ein E-Scooter-Fahrer, der offenbar während der Fahrt rauchte.

Der Polizeibeamte nahm dann auch starken Cannabis-Geruch wahr und setzte zum Überholen an, um den Mann anhalten zu können. Dabei war deutlich ein brennender Joint in der Hand des 46 Jahre alten Zweiradfahrers zu sehen, den er auch noch während der anschließenden Kontrolle hielt. Der Siegburger gab dem Polizisten gegenüber an, dass seines Wissens nach der Konsum von Cannabis erlaubt sei.

Nachdem der 46-Jährige über das Verbot des Drogenkonsums in Verbindung mit dem Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr aufgeklärt worden war, wurde der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm, um den THC-Wert zu bestimmen. Der Polizeibeamte untersagte dem Siegburger die Weiterfahrt. Ihn erwartet eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung.

Die Polizei weist darauf hin, dass durch das Cannabiskonsum-Gesetz der Konsum von Cannabis unter bestimmten Voraussetzungen legal ist, das Führen von Kraftfahrzeugen unter Drogeneinfluss aber nicht per se legalisiert wurde. Der Grenzwert für den Nanogramm-Gehalt von THC pro Milliliter Blut soll zwar von 1,0 auf 3,5 angehoben werden; der entsprechende Beschluss ist aber noch nicht in Kraft getreten. Es gilt also weiterhin, dass das Führen von Kraftfahrzeugen unter Drogeneinwirkung nicht generell erlaubt ist - lediglich der Toleranzwert könnte angehoben werden.


Dienstag, 18.06.2024

Eitorf - LKW erfasste PKW, Frau leicht verletzt

(Uhl)  Am Montag (17.06.) kam es in Eitorf zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde. Gegen 8.00 Uhr fuhr eine 62 Jahre alte Frau aus Ruppichteroth mit ihrem Auto aus Richtung Bouraueler Straße kommend über die Landesstraße 86. An der Kreuzung L 86 / Bahnhofstraße / Harmoniestraße / 'Zum Gransbach' wollte die BMW-Fahrerin nach links in die Bahnhofstraße einbiegen.

Dabei nahm sie nach eigenen Angaben zu spät wahr, dass sich von dort ein LKW näherte. Die 62-Jährige versuchte im letzten Moment noch mit einer Vollbremsung einen Zusammenprall zu verhindern. Auch der ein Jahr ältere LKW-Fahrer aus Windeck leitete eine Vollbremsung ein, als er den die Vorfahrt missachtenden BMW sah. Dennoch kam es zur Kollision im Kreuzungsbereich, bei welcher der LKW mit der Front den PKW an der linken vorderen Seite erwischte.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Da der BMW nicht mehr fahrbereit war, wurde ein Abschleppunternehmen mit der Bergung beauftragt. Der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen. Während der 63-Jährige unverletzt blieb, verletzte sich die Autofahrerin leicht und begab sich nach der polizeilichen Unfallaufnahme eigenständig in ärztliche Untersuchung. Die Polizei fertigte eine Verkehrsunfall-Anzeige gegen die Ruppichterotherin.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5804076

Eitorf-Mühleip - Einbruch in Vereinsheim, Täter verlor vermutlich seinen Schlüssel

(Uhl)  In der Zeit von Freitag (14.06.), 19.40 Uhr, und Montag (17.06.), 10.10 Uhr, brachen ein oder mehrere Unbekannte in ein Vereinsheim in Eitorf ein. Dazu öffneten der oder die Täter offenbar gewaltsam ein Fenster und gelangten so in das Innere des Gebäudes in der Linkenbacher Straße im Ortsteil Mühleip. Hier wurden Schränke durchwühlt und eine Glastür eingeschlagen. Außerdem war der Hof mit Scherben übersäht, da Glasflaschen aus dem Gebäude herausgeschleudert worden waren.

An der Tatörtlichkeit konnten eine Brechstange und ein Schlüsselbund aufgefunden werden. Beide Gegenstände konnten keinem der Vereinsmitglieder zugeordnet werden, so dass davon ausgegangen wird, dass ein Tatverdächtiger diese am Tatort zurückgelassen hat. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren. Die Strafanzeige wegen Diebstahls und Sachbeschädigung richtet sich derzeit noch gegen Unbekannt. Hinweise zu Tat oder Täter nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Sankt Augustin - Kabel von Baustelle gestohlen

(Uhl)  In Sankt Augustin wurden in der Zeit von Freitag (14.06.), 15.00 Uhr, und Montag (17.06.), 6.30 Uhr, Kabel und ein Vorhängeschloss gestohlen. Der oder die unbekannten Täter gelangten dazu auf eine Baustelle auf der Uhlandstraße, die lediglich durch Baken eingegrenzt und somit für den Verkehr gesperrt ist.

Der Leiter der Baustelle bemerkte am Montagmorgen, dass etwa 50 Meter Erdkabel gestohlen wurden und außerdem ein Vorhängeschloss fehlte, mit dem ein Werkzeugcontainer verschlossen war. Aus diesem wurde nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet. Wer im Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.


Montag, 17.06.2024

Hennef-Stoßdorf / Sankt Augustin / Siegburg - Durchsuchung wegen Drogenhandels, ein Tatverdächtiger in U-Haft

(Uhl)  Am Sonntag (16.06.) konnten Beamte der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef bei zwei Brüdern eine größere Menge Betäubungsmittel auffinden. Einer der Männer wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungs-Haft.

Bereits Anfang März dieses Jahres meldete eine Zeugin der Polizei, dass sie Marihuana-Geruch aus einem Lagerraum an der Reisertstraße wahrnehmen würde. Eingeleitete polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Raum von einem polizeibekannten 27 Jahre alten Siegburger angemietet war. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass auch dessen 24-jähriger Bruder an der gleichen Örtlichkeit einen Lagerraum mietete, aus dem es ebenfalls auffällig roch.

Die Geschwister waren der Polizei schon aus der Vergangenheit wegen des Handels mit Betäubungsmitteln und Waffenbesitzes bekannt. So muss sich der Ältere in der laufenden Woche zu einer Gerichtsverhandlung einfinden, in der er Beschuldigter in einem gleichgelagerten Strafverfahren ist.

Nachdem entsprechende Beschlüsse bei der Staatsanwaltschaft erwirkt und weitere Ermittlungen, die teilweise auch verdeckt durch den Einsatztrupp der Polizei durchgeführt wurden, erfolgte am Sonntag der Zugriff. Gegen 19.20 Uhr konnte der 27-Jährige, der ein Messer mit sich führte, an der Reisertstraße festgenommen werden. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an. Der jüngere Bruder, der in seiner Wohnung angetroffen wurde, musste auf Grund fehlender Haftgründe auf freien Fuß gesetzt werden.

In den beiden Lagerräumen und den Privatwohnungen in Siegburg und Sankt Augustin fanden die Ermittler größere Mengen Betäubungsmittel. Insgesamt konnten knapp 4.000 Gramm Marihuana, rund 200 Gramm Haschisch und über 70 Gramm Kokain, mehrere Mobiltelefone und gut 2.000 Euro Bargeld sichergestellt werden. An dem Einsatz waren Einsatztrupp, Kriminalpolizei, Diensthundführer und Schutzpolizei aus dem Rhein-Sieg-Kreis beteiligt.

Den 24-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz und das Konsumcannabis-Gesetz. Der 27-Jährige muss sich wegen illegalem Handel von Kokain und ebenfalls wegen Verstoßes gegen das Konsumcannabis-Gesetz verantworten.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5803290

Hennef-Uckerath - Mann beging wiederholt Straftaten und leistete Widerstand

(Re)  Am Freitagabend (14.06.) erhielt die polizeiliche Einsatzleitstelle Kenntnis über einen Hausfriedensbruch in einem Lebensmittel-Geschäft am Pantaleon-Schmitz-Platz im Hennefer Ortsteil Uckerath. Demnach soll sich ein unbekannter Mann in dem Geschäft aufhalten, obwohl er zuvor ein Hausverbot erteilt bekommen hatte.

Ein Mitarbeiter des Ladens teilte den Beamten mit, dass er gegen 18.00 Uhr auf den Tatverdächtigen aufmerksam wurde, da dieser einen alkoholisierten Eindruck gemacht habe und mit einer Bierflasche durch die Gänge gelaufen sei. Im Anschluss habe der Unbekannte die Verpackung eines Messers geöffnet und dieses entnommen.

Mehrere Mitarbeiter reagierten und forderten den Mann auf, das Messer wegzulegen. Dieser Aufforderung sei der Mann auch direkt nachgekommen. Er erhielt ein Hausverbot und verließ das Geschäft. Rund eine Stunde später betrat der Tatverdächtige erneut das Lebensmittel-Geschäft. Da er zunächst der Aufforderung, das Geschäft zu verlassen, nicht nachkam, informierte der Zeuge die Polizei.

Bei Eintreffen der Beamten war der Mann nicht mehr vor Ort. Er konnte in einem nahegelegenen Imbiss an der Westerwaldstraße angetroffen werden. Der Eigentümer des Imbisses gab an, dass der 25-Jährige Essen bestellt habe, dieses aber nicht bezahlen könne. Trotz Aufforderung, seinen Imbiss zu verlassen, sei er dortgeblieben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille.

Als der 25-Jährige zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete er Widerstand. Er wehrte sich vehement, indem er um sich schlug und trat. Kurz danach fesselten ihn die Beamten und brachten ihn in den Streifenwagen. Zwei Polizisten und eine Polizistin wurden leicht verletzt. Sie verblieben dienstfähig. Der 25-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Nach medizinischer Behandlung wurde er in Gewahrsam genommen.

Nachdem er wieder ausgenüchtert war, konnte er am Samstagmorgen (15.06.) die Polizeiwache verlassen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 25-Jährigen ein.

Windeck - Streit führt zu Verkehrsunfall

(Re)  Am Freitagmittag (14.06.) ereignete sich ein Verkehrsunfall am Windecker Bahnhof, bei dem eine 18-jährige Frau aus Mindelheim (Bayern) verletzt wurde. Gegen 14.00 Uhr hielt sich die 18-Jährige mit ihrem Freund, einem 20-jährigen Mann aus Hamm (Sieg), auf dem Parkplatz am Windecker Bahnhof auf. Beide saßen in dem geparkten Seat des 20-Jährigen. Aufgrund eines Streitgespräches verließ der junge Mann das Fahrzeug.

Seine Freundin folgte ihm, was der 20-Jährige zum Anlass nahm, um wieder in das Auto zu steigen und es von innen zu verriegeln. Sofort startete er den Motor und fuhr an. Gleichzeitig griff die 18-Jährige, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass der PKW verriegelt worden war, nach dem Türgriff der Beifahrertür und versuchte diese zu öffnen.

Dabei stürzte sie zu Boden und wurde leicht verletzt. Ihr Freund stoppte das Auto und kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletzte. Die 18-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Den 20-Jährigen erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.


Sonntag, 16.06.2024

Overath-Untereschbach - Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(bs/sj)  Ein 36-jähriger Overather fiel am 16.06. gegen 1.15 Uhr mit seinem PKW Ford auf der Bahnhofstraße in einer Verkehrskontrolle auf. Während der Kontrolle stellten die eingesetzten Beamten Hinweise auf den Einfluss von Betäubungsmitteln bei dem Fahrzeugführer fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Der 36-jährige Overather wurde gegen 6.19 Uhr erneut fahrenderweise auf der Bahnhofstraße angetroffen. Ihm wurde erneut eine Blutprobe entnommen und ein weiteres Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet. Zudem wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Rösrath - Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(bs)  Gleich zwei Fahrzeugführer fielen am 15.06. mit demselben Fahrzeug während unterschiedlicher Verkehrskontrollen auf. Zunächst wurde ein 23-jähriger Rörsather mit seinem PKW Mazda auf der Straße 'Im Weidenauel' um 14.20 Uhr kontrolliert. Während der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Es wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen, ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren.

Sein ehemaliger Beifahrer, ein 23-jähriger Rösrather, beabsichtigte dann seinen Freund mit dessen Fahrzeug abzuholen und geriet um 14.58 Uhr ebenfalls in eine Verkehrskontrolle. Auch bei ihm gab es Anzeichen auf einen Drogenkonsum, somit wurde auch ihm eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun auch ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren.

Overath-Vilkerath - Diebstahl aus Kraftfahrzeug

(bs)  In der Tatzeit vom 14.06., 19.00 Uhr, bis zum 15.06., 9.00 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter auf dem Maarweg in Overath-Vilkerath unerlaubt Zugang zu einem geparkten PKW der Marke BMW. An dem PKW wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen, zudem wurde das Lenkrad aus dem Fahrzeug entwendet.

Overath-Heiligenhaus - Täter entwendeten Akkuschrauber aus einem Fahrzeug

(bs)  In der Tatzeit vom 14.06., 20.00 Uhr, bis zum 15.06., 7.20 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter in Overath-Heiligenhaus auf unbekannte Art und Weise Zugang zu einem geparkten PKW der Marke Mercedes-Benz. Aus dem Fahrzeug wurde unter anderem ein Akkuschrauber entwendet. Daraufhin entfernte man sich unerkannt in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 15.06.2024

Sankt Augustin-Niederpleis - Zusammenstoß zwischen PKW und Krankenfahrstuhl

(DS)  Am heutigen Tag gegen 8.22 Uhr kam es in Sankt Augustin-Niederpleis, an der Kreuzung Alte Heerstraße / 'Am Kreuzeck', zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Krankenfahrstuhl. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 31-jähriger Bonner mit seinem PKW die Alte Heerstraße in Fahrtrichtung Hauptstraße.

An der obengenannten Kreuzung wollte der PKW-Fahrer bei Grünlicht nach rechts in die Straße 'Am Kreuzeck' abbiegen und übersah dabei den 65-jährigen Fahrer eines Krankenfahrstuhls, der - ebenfalls bei Grünlicht - den Fußgängerüberweg an der Kreuzung überqueren wollte. Auf dem Fußgängerüberweg kam es mit dem entgegenkommenden Krankenfahrstuhl zu einem Zusammenstoß mit dem PKW.

Der Krankenfahrstuhl kippte aufgrund des Zusammenstoßes um und der Fahrer stürzte auf die Straße. Er wurde hierbei schwer verletzt. Der verletzte 65-jährige wurde durch die Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarztes versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Vor Eintreffen der Rettungskräfte kümmerte ich ein zufällig vorbeikommender Sanitäter um den Verletzten.

Beide Fahrzeuge wurde so erheblich beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Verkehrs-Kommissariat.

Rösrath-Blech - Verletzter Radfahrer nach Verkehrsunfall

(BB)  Ein 61-jähriger Rösrather befuhr am 14.06. mit seinem Fahrrad die Bleifelder Straße in Rösrath in Fahrtrichtung Hoffnungsthal. Beim Wechsel von der Fahrbahn auf den Gehweg stürzte der 61-jährige Rösrather mit seinem Fahrrad. Beim Sturz touchierte er mit seinem Kopf eine Garten-Begrenzungsmauer. Hierbei zog er sich mehrere Schürfwunden zu und er wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Schwerere Verletzungen konnten vermutlich durch das Tragen eines Fahrradhelmes verhindert werden.


Freitag, 14.06.2024

Troisdorf - E-Scooter-Fahrer durch Sturz schwer verletzt, Polizei sucht Zeugen

(Uhl)  Am Donnerstagabend (13.06.) kam es in Troisdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein E-Scooter-Fahrer schwer verletzt wurde. Gegen 20.20 Uhr ging auf der Rettungsleitstelle ein Notruf ein, bei dem der Unfall auf der Straße 'Am Bürgerhaus' gemeldet wurde. Vor Ort fanden Rettungskräfte einen 74 Jahre alten Mann aus Troisdorf, der sich offenbar bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen zugezogen hatte.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Senior mit einem Elektro-Kleinstfahrzeug über die Straße 'Am Bürgerhaus' unterwegs in Richtung Pfarrer-Kenntemich-Platz. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Rollerfahrer ohne Fremdeinwirkung. Eine Anwohnerin, die aus ihrer Wohnung heraus einen Knall gehört hatte, fand den Schwerverletzten auf der Straße liegend. Weitere Personen konnten an der Unfallstelle nicht wahrgenommen werden.

Ein Rettungswagen brachte den 74-Jährigen in eine Klinik, wo er aufgrund seiner Verletzungen behandelt wird. Ein Notarzt gab an, dass Lebensgefahr bestehe. Bis zur Veröffentlichung der Pressemitteilung (Freitag 13 Uhr) bestand weiterhin Lebensgefahr. Die Troisdorfer Polizei nahm den Unfall auf und sicherte, unterstützt durch ein Verkehrsunfallaufnahme-Team der Kölner Polizei, die Unfallspuren. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es keine weiteren Unfallbeteiligten gibt, bittet jedoch Zeugen des Unfalls, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Die Polizei weist darauf hin, dass sich Unfälle mit Elektro-Kleinstfahrzeugen mehren und gibt folgende Präventionstipps :

  • Nutzen Sie einen Scooter nur alleine.
  • Das Tragen eines Helms ist nicht verpflichtend, kann aber vor schweren Verletzungen schützen.
  • Fahren Sie mit angepasster Geschwindigkeit und achten Sie auf ausreichend Sicherheitsabstand.
  • Achten Sie auf Unebenheiten und seien Sie bei Regenwetter besonders vorsichtig.
  • Es gilt eine Alkoholgrenze von 0,8 Promille - 0,0 Promille sind am sichersten.
  • Achten Sie auf eine Straßenverkehrs-Zulassung und einen einwandfreien technischen Zustand des Scooters.
  • Es besteht ein Mindestalter von 14 Jahren zum Führen eines elektrischen Tretrollers.

Troisdorf-Sieglar - Auto vor Haustür gestohlen

(Uhl)  In der Zeit zwischen Mittwoch (12.06.), 20.30 Uhr, und Donnerstag (13.06.), 9.30 Uhr wurde in Troisdorf-Sieglar ein Auto gestohlen. Der PKW war in der Straße 'Vorgebirgsblick' auf einem von zwei Parkplätzen vor einem Einfamilienhaus abgestellt. Als der Anwohner Donnerstagmorgen zu seinem Daihatsu gehen wollte, stellte er fest, dass dieser nicht mehr vor dem Haus stand.

Alle Originalschlüssel des grünen 'Cuore' mit Erstzulassung im Jahr 2009 befinden sich weiter im Besitz des Troisdorfers. Augenscheinlich gelangten ein oder mehrere Tatverdächtige in den PKW, dessen Wert auf 5.000 Euro geschätzt wird, starteten diesen auf unbekannte Weise und entfernten sich unerkannt mit dem Wagen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung zum Verbleib des Fahrzeugs und nimmt diese unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath-Venauen - Unbekannte Täter brachen in Schule ein

(th)  Am Donnerstagmorgen (13.06.) wurde die Polizei zu einer Schule in die Walter-Gropius-Straße gerufen, nachdem eine Mitarbeiterin um kurz nach 7.00 Uhr einen Einbruch in das Schulgebäude festgestellt hatte. Unbekannte waren offenbar durch ein Fenster gewaltsam in das Gebäude eingedrungen.

Im Inneren wurden einige Zimmertüren aufgebrochen und in den Büroräumen Schränke und Schubladen nach möglichem Diebesgut durchsucht. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe eines unteren vierstelligen Bereiches. Ob etwas gestohlen wurde, konnte während der Anzeigenaufnahme vor Ort noch nicht abschließend beurteilt werden. Am Vortag (12.06.) wurde die Schule zuletzt gegen 14.30 Uhr in einem ordnungsgemäßen Zustand verlassen.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und der Erkennungsdienst führte eine Spurensicherung durch. Zeugenhinweise zu diesem Einbruch werden vom Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


Donnerstag, 13.06.2024

Troisdorf - Mann versuchte Polizei hinters Licht zu führen

(Re)  Am Mittwochabend (12.06.) gegen 21.00 Uhr erschien ein 24-jähriger Kölner in der Polizeiwache Troisdorf. Der junge Mann gab an, dass er einen Termin in Bonn bei seinem Steuerberater wahrgenommen habe. Dabei habe er wohl vergessen, seinen PKW zu verschließen. Nun sei sein Portemonnaie mitsamt seinem Führerschein weg. Er benötige jetzt dringend eine Bescheinigung, dass sein Führerschein abhandengekommen sei und wolle den Diebstahl zur Anzeige bringen.

Eine aufmerksame Polizistin durchschaute jedoch den 24-Jährigen und fand heraus, warum der Kölner so beharrlich auf seine Bescheinigung pochte :  Rund acht Stunden zuvor war er auf der Bundesautobahn 559 in Höhe Köln-Gremberghoven wegen eines Verkehrsdeliktes polizeilich aufgefallen. Dort beschlagnahmten die Polizisten seinen Führerschein und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Damit konfrontiert, gab der 24-Jährige an, dass er sich plötzlich wieder an den Vorfall erinnere. Zudem gestand er der Polizistin, dass er mit einem weiteren PKW nach Troisdorf gefahren sei. Dem Kölner wurde erneut die Weiterfahrt untersagt. Die Beamtin leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ein.

Troisdorf - Festnahme nach Ladendiebstählen in benachbarten Geschäften

(Re)  Am Mittwochmorgen (12.06.) kam es zu mehreren Ladendiebstählen an der Frankfurter Straße in Troisdorf, bei denen der Tatverdächtige vorläufig festgenommen wurde. Gegen 8.45 Uhr beobachtete der Marktleiter eines Lebensmittel-Geschäftes den 28-jährigen Dieb, wie er in der Schreibwaren-Abteilung die Verpackung einer Schere entfernte und mit dieser weitere Waren öffnen wollte.

Nachdem der Zeuge ihn darauf angesprochen hatte, legte der Tatverdächtige die Schere zurück ins Regal und ging wortlos in Richtung Geschäftsausgang. Da der Marktleiter vermutete, dass der 28-Jährige weiteres Diebesgut in seinen Taschen hatte, wollte er ihn bis zum Eintreffen der Polizei aufhalten. Im Zuge dessen versuchte der Dieb den Zeugen zu schlagen. Als dies misslang, verließ er das Geschäft. Ein weiterer Zeuge wurde auf die beiden Männer aufmerksam und folgte dem Tatverdächtigen.

Der 28-Jährige ging daraufhin in ein weiteres, nahe gelegenes Lebensmittelgeschäft. Der Zeuge, der den Tatverdächtigen verfolgte, wurde währenddessen auf Mitarbeiter des Ordnungsamtes Troisdorf aufmerksam und bat sie um Unterstützung. Als der 28-Jährige das zweite Geschäft wieder verließ, wurde er von den Mitarbeitenden des Ordnungsamtes und dem Zeugen bis zum Eintreffen der Polizisten widerstandslos festgehalten.

Die Beamten stellten fest, dass der 28-Jährige auch im zweiten Geschäft Lebensmittel von geringem Wert entwendet hatte. Der polizeibekannte Dieb wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Unterbringung in einer Spezialklinik für den psychisch kranken Mann an.

Overath-Immekeppel - PKW auf Schotterparkplatz aufgebrochen

(ct)  In der Nacht zu Mittwoch (12.06.) haben Unbekannte eine Seitenscheibe eines PKW der Marke BMW zerstört. Der Wagen stand seit Montagabend (10.06.) auf einem Schotterparkplatz an der Straße 'Haus Thal' (B 284) im Stadtteil Immekeppel geparkt.

Festgestellt wurde die Tat durch eine Verkehrsteilnehmerin, die ihren PKW am frühen Morgen auf dem Parkplatz neben dem BMW abgestellt und die zerstörte Scheibe bemerkt hatte. Aus dem Fahrzeug wurden sowohl das Radio und eine Steuereinheit als auch mehrere Teile der Innenverkleidung ausgebaut und entwendet. Der Schaden wird auf einen Betrag im unteren vierstelligen Bereich geschätzt.

Die an diesem Morgen alarmierte Polizei hat eine Strafanzeige wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen aufgenommen. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5800249

Engelskirchen-Ründeroth - E-Scooter-Fahrer flüchteten nach Unfall

In der Oststraße in Engelskirchen-Ründeroth sind am Dienstag (11.06.) ein Radfahrer und zwei E-Scooter-Fahrer zusammengestoßen. Die E-Scooter-Fahrer flüchteten von der Unfallstelle. Gegen 13.10 Uhr fuhr ein 50-jähriger Radfahrer aus Wiehl auf dem Geh- und Radweg in Richtung Wiehlmünden. Zeitgleich fuhren zwei männliche Personen auf einem E-Scooter auf dem Geh- und Radweg in Richtung Ründeroth.

In einer Kurve kam es zur Kollision zwischen dem Radfahrer und den E-Scooter-Fahrern. Die E-Scooter-Fahrer setzten ihre Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der 50-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. An dem E-Scooter war kein Versicherungs-Kennzeichen angebracht.

Der Fahrer der E-Scooters wird wie folgt beschrieben : circa 1,80 bis 1,85 Meter groß, von normaler Statur, etwa 30 bis 35 Jahre alt. Er hat kurze dunkle Haare und trug eine rote Jacke. Der Beifahrer war ebenfalls zwischen 30 und 35 Jahren alt, kleiner als der Fahrer, hatte kurze blonde Haare und war mit einer beigefarbenen Hose und einem hellen Oberteil bekleidet. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Vilkerath - Neunjährige Radfahrerin angefahren, Unfallflucht

(th)  Bereits am vergangenen Freitag (07.06.) kam es im Ortsteil Vilkerath zu einer Verkehrsunfallflucht, zu welcher die Polizei Rhein-Berg nun Zeugen und eine beteiligte Fahrzeugführerin sucht. Ein neunjähriges Mädchen war zwischen 15.00 und 16.00 Uhr als Radfahrerin mit einer gleichaltrigen Freundin im Bereich der Kölner Straße unterwegs. Die genaue Unfallörtlichkeit konnte das Mädchen nicht näher beschreiben, jedoch soll sich der Vorfall in der Nähe eines Spielplatzes im Bereich des Ortseingangs Vilkerath (aus Richtung Overath kommend) ereignet haben.

Eine vermutlich querende Fahrzeugführerin sei demnach mit ihrer Fahrzeugfront seitlich gegen das Fahrrad der Neunjährigen gefahren, die daraufhin zu Boden stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Die etwa 30 Jahre alte Frau mit schwarzen Haaren hat sich zunächst richtig verhalten, indem sie nach Angaben des Mädchens ausstieg, sich nach dem Zustand der Neunjährigen erkundigte und fragte, ob sie die Polizei rufen solle.

Nachdem die Neunjährige dies in der Aufregung verneinte, fuhr die Fahrzeugfahrerin davon. Im Nachgang suchte das Mädchen mit ihren Eltern eine Polizeiwache auf, wo eine Verkehrsunfallanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen wurde. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Berg bittet nun Zeugen, aber auch die unfallbeteiligte Fahrzeugführerin, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 zu melden.


Mittwoch, 12.06.2024

Troisdorf - Einbrecher überrascht, Tatverdächtiger ließ Werkzeug zurück

(Uhl)  In der Nacht von Dienstag (11.06.) auf Mittwoch kam es in Troisdorf zu einem Einbruch, bei dem der Tatverdächtige von einem Bewohner überrascht wurde. Gegen 0.20 Uhr hörte die Bewohnerin eines Hauses an der Kölner Straße ein lautes Geräusch. Da sie davon ausging, dass ihr Enkelsohn nachhause gekommen und ihm etwas heruntergefallen sei, schaute die 87-Jährige weiter fern.

Tatsächlich kam der 26 Jahre alte Enkel erst einige Minuten später nachhause. Dabei entdeckte er im Hausflur Scherben eines Dekoartikels, der zuvor auf einer Fensterbank gestanden hatte. Da es bereits öfters zu Einbruchversuchen in das Haus gekommen sei, habe der junge Mann direkt mit einem Einbrecher gerechnet und die Tür zu einem dahinterliegenden Kühlraum geöffnet. Hier habe er nur noch eine unbekannte Person sehen können, die über eine angrenzende Dachterrasse flüchtete. Nähere Angaben zu dem Tatverdächtigen konnte der 26-Jährige nicht machen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Da nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet wurde, geht die hinzugerufene Polizei davon aus, dass der Täter bei seinem Einbruch gestört und vertrieben wurde. Dabei hinterließ er einen Rucksack, in welchem sich neben Einbruchwerkzeugen auch ein Feuerzeug und ein schwarzer Jogginganzug befanden. Die Polizei stellte die Sachen sicher. Experten der Kriminalpolizei sicherten Spuren am Tatort.

Wer im Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Angaben zum Tatverdächtigen machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221. Die Siegburger Kriminalpolizei erteilt kostenlos Beratungen zum Thema Einbruchschutz. Termine können unter Telefon 02241 / 5414777 oder E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbart werden.

Sankt Augustin-Menden - Auffahrunfall mit drei Verletzten

(Uhl)  Am Dienstag (11.06.) kam es im Sankt Augustiner Ortsteil Menden zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Kinder leicht verletzt wurden. Gegen 17.10 Uhr steuerte eine 63 Jahre alte Frau aus Köln ihr Auto über die Von-Galen-Straße in Fahrtrichtung Meindorfer Straße. Auf Grund von Gegenverkehr und einer Fahrbahnverengung am rechten Fahrbahnrand musste die Frau ihren PKW anhalten.

Eine dahinterfahrende 58 Jahre alte Sankt Augustinerin erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr mit ihrem Skoda auf den haltenden 'VW Golf' auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf ein am Fahrbahnrand parkendes Kleinkraftrad aufgeschoben. Drei Kinder im Alter von acht, neun und zehn Jahren, die auf der Rückbank des Skodas saßen, wurden durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich zur ambulanten Behandlung in eine Kinderklinik gebracht.

Die beteiligten PKW blieben fahrbereit, so dass kein Abschleppdienst angefordert werden musste. Die Gesamt-Schadenshöhe an den PKW und dem Kleinkraftrad wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die 58-Jährige erwartet nun eine Strafanzeige, in der sie sich wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall verantworten muss.

Eitorf - Sicherheitstag mit Großeinsatz

Am Dienstag (11.06.) fand in Eitorf ein Sicherheitstag der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zusammen mit ihren Sicherheitspartnern von der Bundespolizei, dem Hauptzollamt, dem Ordnungsamt der Gemeinde Eitorf, den Mitarbeitenden der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) und des Bundesamtes für Logistik und Mobilität (BALM) statt. Erklärtes Ziel der Ordnungspartner : Die Entwicklung von Straßen-, Gewalt- und Rauschgift-Kriminalität zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Sicherheitstage in den einzelnen Kommunen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg sind Bestandteil des behördlichen Sicherheitsprogramms. Rund 90 Einsatzkräfte waren ganztägig im Eitorfer Stadtgebiet zu Fuß, auf Fahrrädern und mit Streifenwagen für mehr Präsenz im öffentlichen Raum unterwegs. Mit der Einsatzleitung war Polizeihaupt-Kommissarin Lena Czortek betraut.

Im Bereich des Eitorfer Marktes hatten Beamtinnen und Beamte der Kriminalprävention und Verkehrsunfallprävention einen gemeinsamen Infostand aufgebaut und dort über Taschendiebstähle sowie die Sicherheit beim Fahrradfahren und dem Umgang mit dem Pedelec informiert. Rund 60 Beratungen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern kamen im Laufe des Einsatzes zusammen.

Ein großer Einsatzabschnitt umfasste den Verkehrssektor. An mehreren Kontrollstellen wurden etwa 200 Fahrzeuge und etwa ebenso viele Personen kontrolliert. Nicht nur die personelle, sondern auch die technische Unterstützung durch das BALM führte zur Ahndung einer Vielzahl von Verstößen. Ein Hauptaugenmerk wurde auf den LKW- beziehungsweise Güterverkehr gelegt. Über 100 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen fertigten die Beamtinnen und Beamten wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalgesetz und Sozialvorschriften.

Durch Lasermesskontrollen an unterschiedlichen Örtlichkeiten wurden rund 30 Geschwindigkeits-Verstöße, die mit Verwarnungsgeldern und Ordungswidrigkeiten-Anzeigen geahndet wurden, festgestellt. Dazu gesellten sich eine Handvoll Handyverstöße. Bei zwei Verkehrsteilnehmern besteht der Verdacht, dass sie unter Drogeneinfluss ihre Fahrzeuge geführt haben. Blutproben wurden entnommen und Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Ein weiterer Einsatzabschnitt befasste sich mit Gaststätten-Kontrollen. Zusammen mit dem Ordnungsamt und dem Hauptzollamt wurden mehrere Gaststätten und Spielhallen kontrolliert. Dabei konnten erfreulicherweise keine nennenswerten Verstöße festgestellt werden.

Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei sorgten für die Einhaltung der Regeln am Eitorfer Bahnhof. Dort kontrollierten auch Mitarbeitende der RSVG die Fahrscheine. Über 450 Fahrkarten-Kontrollen wurden durchgeführt. 14 Fahrgäste hatten keinen oder einen ungültigen Fahrschein und mussten ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen.

Ein per Haftbefehl gesuchter Mann konnte im Rahmen des Sicherheitstages angetroffen werden. Der 35-jährige Eitorfer war wegen eines Verkehrsdeliktes gesucht worden. Da er seine Strafe bezahlen konnte, ließen ihn die Polizisten wieder gehen.

Einen weiteren Mann, der ebenfalls gesucht worden war, jedoch nicht aufgrund eines Haftbefehls, konnten die Beamtinnen und Beamten ebenfalls im Zuge des Sicherheitstages antreffen. Der 74-jährige demenzkranke Senior war aus einem Altenzentrum abgängig und konnte von den Polizisten wieder zurückgebracht werden.

Am Ende des Sicherheitstages zeigte sich Polizeiführerin Lena Czortek sehr zufrieden : "Die Zusammenarbeit zwischen den Netzwerkpartnern hat sich wie auch im letzten Jahr als zielführend und erfolgreich dargestellt. Ich bedanke mich bei allen Einsatzkräften für ihr Engagement."


Dienstag, 11.06.2024

Siegburg - Senior wurde Opfer von Trickbetrügerin

(Uhl)  Am Montag (10.06.) erhielt die Polizei in Siegburg Kenntnis von einem Trickdiebstahl zum Nachteil eines 88 Jahre alten Mannes. Der Siegburger hatte gegen 9.30 Uhr eine Bankfiliale an der Humperdinckstraße aufgesucht und dort 1.000 Euro Bargeld abgehoben. Das Scheingeld hatte er in seine Geldbörse gesteckt, mit welcher der Mann sich zurück zu seinem Auto begab. Als er in seinem PKW saß, wurde er von einer fremden Frau angesprochen, die ihn um Kleingeld bat.

Ihre Forderung hatte die Unbekannte auf einem Blatt Papier stehen, das sie dem Mann hinhielt. Nachdem der hilfsbereite Senior der Frau eine Münze gegeben und die Unbekannte sich entfernt hatte, bemerkte er, dass das gesamte Scheingeld in seinem Portemonnaie fehlte. Es wird vermutet, dass die Tatverdächtige den 88-Jährigen mithilfe des Zettels ablenkte und unbemerkt das Geld an sich nahm.

Sie Frau wird wie folgt beschrieben :  circa 1,70 Meter groß, 20 bis 30 Jahre alt, von schmaler Statur und mit einem beigefarbenen oder grauen knielangen Oberteil sowie einem Kopftuch bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen. Die Polizei warnt vor derartigen Trickdiebstählen und rät, Fremden gegenüber stets misstrauisch zu sein und Bargeld und Wertsachen immer im Auge zu behalten. Halten Sie Abstand und lassen Sie sich durch nichts ablenken oder in ihrer Sicht auf Ihre Wertsachen einschränken.

Windeck-Rossel - Zwei Leichtverletzte nach Kollision mit Reh

(Uhl)  Gegen 1.55 Uhr kam es am Montagmorgen (10.06.) in Windeck zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW ein Reh auf der Fahrbahn der Kreisstraße 55 erfasste. Eine 27 Jahre alte Frau aus Eitorf und ihre 28 Jahre alte Beifahrerin aus Waldbröl waren aus Richtung Dattenfeld kommend in Richtung Ruppichteroth unterwegs. In Höhe der Ortschaft Rossel sei plötzlich ein Reh vom rechten Fahrbahnrand auf die Straße gelaufen.

Die 27-Jährige habe noch stark gebremst und versucht dem Tier auszuweichen; eine Kollision sei jedoch unvermeidbar gewesen. Der Renault erfasste das Wildtier mit dem vorderen Stoßfänger. Die beiden PKW-Insassinnen wurden durch den Unfall leicht verletzt und begaben sich nach der Unfallaufnahme durch die Polizei selbständig in ärztliche Behandlung. An dem Renault wurde der gesamte Frontbereich beschädigt. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Das Reh wurde bei dem Unfall getötet.

Die Polizei mahnt zur Verhinderung von Wildunfällen zu reduzierter Geschwindigkeit auf Strecken entlang unübersichtlicher Feld- und Waldränder, besonders während der Dämmerung und in der Nacht. Beim Entdecken von Wild sollte man das Licht abblenden, hupen, bremsen und das Lenkrad festhalten. Unkontrollierte Ausweichmanöver sollen vermieden werden.

Wiehl-Oberbantenberg - Einbrecher hebelten Fenster zur Schule auf

Unbekannte sind zwischen Freitagnachmittag (07.06.), 15 Uhr, und Montagmorgen (10.06.), 6 Uhr, in eine Schule in der Fritz-Rau-Straße in Wiehl-Oberbantenberg eingestiegen. Um in das Gebäude zu gelangen, hebelten die Einbrecher ein Fenster auf und durchsuchten mehrere Räume. Ob etwas gestohlen wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 10.06.2024

Windeck-Schladern - Einbruch in Einfamilienhaus

(Uhl)  Am Samstag (08.06.) kam es im Windecker Ortsteil Schladern zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Es wurden Bargeld und Schmuck gestohlen. Von 11.45 Uhr an waren die Bewohner des freistehenden, eingeschossigen Hauses in der Straße 'Zum Sprietchen' unterwegs. Bei ihrer Rückkehr gegen 16.00 Uhr bemerkte das Paar sofort, dass eingebrochen worden war. Alle Räume waren einbruchstypisch durchsucht und entsprechend verwüstet worden.

Die hinzugerufene Polizei stellte fest, dass der oder die unbekannten Täter offenbar eine Terrassentür auf der Rückseite des Hauses aufgehebelt hatten und so in das Innere der Immobilie gelangten. Hier durchsuchten sie Schränke und Schubladen nach Wertgegenständen. Dabei fanden sie Schmuck und Bargeld sowie den Schlüssel zu einem Tresor. Aus diesem entwendeten die Täter Bargeld im unteren fünfstelligen Euro-Bereich. Der Wert der gesamten Beute wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Der oder die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Spurensicherung der Siegburger Polizei sicherte vor Ort mögliche Spuren. Wer im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat und Hinweise zu Tat oder Tätern geben kann, wird aufgefordert, sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden.

Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis weist auf ihr Kriminal-Kommissariat 5 hin. Hier geben Experten Tipps zum Thema Einbruchschutz. Das Angebot ist kostenlos. Vereinbaren Sie dazu einen Termin unter Telefon 02241 / 5414777 oder per E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de .

Troisdorf-Altenrath - Mann schlief am Steuer ein, Blutprobe

(Re)  In der Nacht zu Samstag (08.06.) gegen 1.30 Uhr befuhr ein 28-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW die Altenrather Straße (Kreisstraße 20) in Troisdorf. Dabei wurde er auf ein weiteres Auto aufmerksam, dass kaum beleuchtet auf der Straße stand. Der Zeuge hielt neben dem Fahrzeug und sah, wie ein Mann über dem Lenkrad lag und nicht ansprechbar war.

Nachdem er den Notruf gewählt hatte, sprach er den Mann erneut an, der schließlich nach kurzer Zeit zu Bewusstsein kam. Der 56-jährige Hennefer gab an, dass er müde gewesen sei und nur kurz angehalten habe, um zu schlafen. Im Anschluss versuchte er, seinen PKW zu starten und Gas zu geben, was ihm jedoch misslang.

Da sich Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum ergaben, führten die hinzugerufenen Polizisten einen Atemalkoholtest mit dem 56-Jährigen durch. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 1,4 Promille an. In einem Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Sein Fahrzeug wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss wurde gegen den Hennefer eingeleitet.

Troisdorf-Bergheim - Falsche Wasserwerk-Mitarbeiter erbeuteten Bargeld

(Re)  Am Freitag (07.06.) erbeuteten falsche Wasserwerk-Mitarbeiter einen dreistelligen Bargeldbetrag einer Seniorin. Gegen 12.15 Uhr klingelte es an der Haustür der 73-Jährigen in der Oberstraße in Troisdorf-Bergheim. Zwei unbekannte Männer standen vor der Tür und gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Unter dem Vorwand, dass der Wasserdruck in der Wohngegend zu niedrig sei, verschafften sich die Unbekannten Zugang zum Haus. Während einer in den Keller ging, um sich den Wasserzähler anzusehen, blieb der andere vor der Haustür stehen.

Im Keller forderte der Betrüger die Seniorin auf, ins Erdgeschoss zu gehen und den Wasserhahn zu betätigen. Der Aufforderung kam die 73-Jährige nach. Nach kurzer Zeit ging die Geschädigte wieder hinunter, wo sich der Unbekannte von der Seniorin verabschiedete. Nachdem er das Haus verlassen hatte, stellte die Troisdorferin fest, dass die Terrassentür offengestand und 135 Euro Bargeld aus ihrem Portemonnaie entwendet worden waren.

Mutmaßlich nutzte der zweite Tatverdächtige die Ablenkung der Seniorin, um sich durch die Terrassentür Zugang zum Haus zu verschaffen und Bargeld zu entwenden. Die beiden Männer können wie folgt beschrieben werden :  Sie sind etwa 180 cm groß und circa 40 Jahre alt. Beide haben eine kräftige Statur, dunkle Haare, einen Kinnbart und waren mit einer schwarzen Arbeits-Latzhose bekleidet. Zudem trugen sie eine Bauchtasche. Wer Angaben zu den beiden Männern machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Hinweise der Polizei :  Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Die meisten bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf ein Grundmuster zurückführen :  Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt.

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110. Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige, wenn sie Opfer von Dieben oder Betrügern geworden sind.


Sonntag, 09.06.2024

- keine Meldungen -


Samstag, 08.06.2024

Overath-Immekeppel - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(rl)  Am Freitag (07.06.) gegen 16.00 Uhr kam es auf der Löher Straße in Overath-Immekeppel zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 77-jährige Overatherin, die aus einer Anwohnerstraße auf die Löher Straße abbiegen wollte, übersah den bevorrechtigten 42-jährigen Kölner, der mit seinem Rennrad in Fahrtrichtung Immekeppel unterwegs war.

Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht. Er wurde in ein nahegelegenes Krankanhaus verbracht, aus dem er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde. Gegen die 77-jährige Overatherin wird nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.


Freitag, 07.06.2024

Hennef-Bülgenauel - Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

(Schu)  Bei einem Verkehrsunfall am heutigen Abend um 20.55 Uhr auf der L 333 in Höhe Hennef-Bülgenauel wurden zwei Frauen leicht verletzt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befuhr eine 23 Jahre alte Frau mit ihrem PKW VW die L 333 aus Eitorf kommend in Richtung Hennef. Die junge Frau scherte dann zu einem Überholmanöver auf die Gegenfahrbahn aus, übersah dabei den entgegenkommenden Wagen einer 18-jährigen Frau und es kam zum Zusammenstoß der beiden PKW.

Die beiden Frauen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten nach erster medizinscher Behandlung vor Ort in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Die L 333 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme zwischen den Ortschaften Bülgenauel und Merten bis 23.10 Uhr komplett gesperrt. Die beteiligten PKW wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Siegburg - Taschendiebstah, Seniorin Geldbörse und Handy gestohlen

(Uhl)  In Siegburg kam es am Donnerstag (06.06.) zu einem Taschendiebstahl. Das 85 Jahre alte Opfer befand sich gegen 15.45 Uhr mit seinem Rollator in einem Diskontladen am Siegburger Markt. Dabei wurde die Seniorin von einer ihr unbekannten Frau angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Nachdem die Unbekannte eine weitere Frau angesprochen hatte, verließen beide gemeinsam das Ladenlokal.

Als die 85-Jährige ihren Einkauf an der Kasse zahlen wollte, bemerkte sie, dass sich ihr Portemonnaie und ihr Mobiltelefon nicht mehr in ihrer Handtasche befanden. Diese habe die ganze Zeit an einem Griff des Rollators gehangen. Eine der unbekannten Tatverdächtigen nutzte offenbar die Ablenkung der Seniorin im Gespräch aus und entnahm der Tasche das Handy und die rote Geldbörse, in der sich neben Bank- und Versicherungskarte knapp 100 Euro Bargeld befanden.

Die beiden Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben :  Die erste war etwa 18 bis 20 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß, hatte lange dunkle Haare, einen dunklen Teint, eine schlanke Statur und war dunkel gekleidet. Die zweite Tatverdächtige war etwa 15 bis 18 Jahre alt, circa 1,60 bis 1,65 Meter groß und ebenfalls von schlanker Statur.

Hinweise zu Tat oder Täterinnen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen. Zum Schutz vor Taschendiebstahl rät die Polizei, stets aufmerksam und Fremden gegenüber misstrauisch zu sein. Behalten Sie Ihre Taschen stets im Blick und bewahren sie Wertgegenstände möglichst verdeckt und körpernah auf.

Hennef - PKW erfasste Fußgängerin, Seniorin leicht verletzt

(Uhl)  Am Donnerstagvormittag (06.06.) kam es in Hennef zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 89 Jahre alte Fußgängerin wurde leicht verletzt. Gegen 10.15 Uhr verließ eine Anwohnerin mit ihrem PKW eine Tiefgarage in der Clara-Schumann-Straße. Obwohl die 61-Jährige dabei nach eigenen Angaben vorsichtig fuhr und auf andere Verkehrsteilnehmer achtete, übersah sie offenbar die 89-Jährige, die zu Fuß mit ihrem Rollator über den Bürgersteig ging.

Der PKW touchierte die Seniorin, die auf den Gehweg stürzte und sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte die Fußgängerin zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm den Unfall auf und fertigte gegen die PKW-Fahrerin eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.


Donnerstag, 06.06.2024

Hennef - Unfall zwischen PKW und Kleinkraftrad, zwei Verletzte

(Uhl)  Heute nacht wurden in Hennef zwei Personen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Gegen 2.40 Uhr wollte ein 15-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad von der Beethovenstraße nach links in die Bonner Straße abbiegen. Dabei missachtete der junge Hennefer die Vorfahrt eines von rechts kommenden Autos. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich wurden der Rollerfahrer und seine 16 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt.

Ein angeforderter Rettungswagen brachte die Jugendlichen zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Erziehungsberechtigten erhielten Kenntnis. Der 'VW Golf' des 61-Jährigen, der ebenfalls in Hennef wohnt, wurde im Frontbereich beschädigt, blieb aber fahrbereit. Das Kleinkraftrad wurde abgeschleppt.

Der Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf einen mittleren vierstelligen Eurobetrag. Die hinzugerufene Polizei nahm vor Ort den Unfall auf und sicherte die Spuren. Den jungen Rollerfahrer erwartet eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Wiehl-Niederbellinghausen - Pedale verwechselt, Auto landete im Graben

In Wiehl-Niederbellinghausen ist am Mittwoch (05.06.) eine 43-jährige Nümbrechterin mit ihrem Auto von der Fahrbahn abgekommen und landete an einem Baum. Sie fuhr gegen 14 Uhr auf der Mühlener Straße (L 95) aus Bielstein kommend in Fahrtrichtung Elsenroth. In einer Kurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, landete in einem steilen Abhang und prallte dort an einen Baum.

Sowohl die 43-jährige Fahrerin als auch ihr achtjähriger Beifahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Nach eigenen Angaben hatte sie aufgrund von Müdigkeit die Pedale verwechselt. Die beiden Verletzten kamen mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankennhaus. An ihrem Mitsubishi entstand erheblicher Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Overath-Cyriax - Schulbusfahrer unter Drogeneinfluss unterwegs

(ch)  Polizeibeamte des Verkehrsdienstes zogen gestern Morgen (05.06.) gegen 7.45 Uhr einen 53-jähirgen Overather aus dem Verkehr, da dieser einen Schulbus unter Drogeneinfluss führte. Die Polizeibeamten beobachteten den Fahrer des Schulbusses, wie der an dem Morgen von der Propsteistraße in die Perenchiesstraße einbog und die Schülerinnen und Schüler an der dortigen Bushaltestelle aussteigen ließ.

Da er weder beim Abbiegen noch beim Herausfahren aus der Haltebucht den Fahrtrichtungsanzeiger betätigte und zudem kein Warnblinklicht während des Ausstiegs der Kinder einschaltete, entschieden sich die Beamten dazu, den Fahrer in einer Nebenstraße zu kontrollieren.

Während der Kontrolle nahmen die Polizisten körperliche Auffälligkeiten bei dem 53-Jährigen wahr, die auf einen Betäubungsmittel-Konsum hinwiesen. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Vortest fiel positiv auf Amphetamine aus. Der Overather wurde zur Durchführung einer Blutproben-Entnahme zu einer nahegelegenen Arztpraxis gebracht. Das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge wurde ihm vorerst untersagt.

Hennef - Frau vor Bankfiliale bestohlen, Öffentlichkeits-Fahndung

Auf dem Parkplatz vor einer Bank in Hennef an der Frankfurter Straße wurde am 2. April eine Frau Opfer eines Diebstahls (siehe Meldung vom 03.04.) Nachdem die 77-Jährige rund 4.000 Euro Bargeld abgehoben und in ihrem Portemonnaie in ihrer Handtasche verstaut hatte, begab sie sich zurück zu ihrem Auto und stellte die Tasche auf den Beifahrersitz.

Auf dem Parkplatz sprach sie ein Unbekannter auf Italienisch an und erweckte den Eindruck, als wollte er der Henneferin etwas an ihrem PKW zeigen, so dass sie ausstieg. Nachdem die Seniorin den Unbekannten nicht verstand, stieg sie wieder in ihr Auto und fuhr nachhause. Hier bemerkte sie, dass die Beifahrertür lediglich angelehnt war und das Geld aus ihrer Tasche verschwunden war.

Eine Täterbeschreibung führte bislang nicht zur Ergreifung des Täters. Ein richterlicher Beschluss ermöglicht nun die Veröffentlichung der Aufnahmen aus der Sparkasse. Bilder des Täters können unter folgendem Link eingesehen werden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/137401  - Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Hennef - Öffentlichkeits-Fahndung nach Diebstahl

(Uhl)  Am 28. März kam es gegen 14.15 Uhr in Hennef zu einem Diebstahl. Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger entwendete auf der Frankfurter Straße vor einer Bankfiliale einen dreistelligen Euro-Betrag aus der Geldbörse eines Geschädigten. Dieser hatte zuvor am Geldautomaten Bargeld abgehoben. Dabei wurde er von dem Tatverdächtigen beobachtet und im späteren Verlauf auf dem Weg zum Fahrzeug angesprochen, ob er Geld wechseln könne.

Die Bilder der Überwachungskamera der Bankfiliale sind nun auf Grund eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeits-Fahndung freigegeben. Die Aufnahmen können im Fahndungsportal der Polizei unter folgendem Link eingesehen werden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/137400  - Wer kann Angaben zu der abgebildeten Person machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.


Mittwoch, 05.06.2024

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Mehrfamilienhaus

(ch)  Am Dienstag (04.06.) brachen unbekannte Täter zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in der Hohkeppeler Straße im Stadtteil Heiligenhaus ein. Durch das Aufhebeln eines Fensters im Untergeschoss gelangten die Einbrecher in die Souterrain-Wohnung und verschafften sich von da aus ebenfalls Zutritt zu der Wohnung im Erdgeschoss. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Laut Angaben der Bewohner wurde nach jetzigen Erkenntnissen jedoch nichts entwendet.

Eine Fahndung im Nahbereich nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Die Polizei nahm eine entsprechende Strafanzeige auf und hat bereits eine Spurensicherung am Tatort veranlasst. Mögliche Hinweise zu diesem Einbruch nimmt das zuständige Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Ruppichteroth - Ohne Versicherungsschutz und Führerschein auf Kleinkraftrad

(Uhl)  Am Dienstag (04.06.) fiel Polizeibeamten in Ruppichteroth gegen 18.45 Uhr ein zweirädriges Kleinkraftrad auf, an dem kein Versicherungs-Kennzeichen angebracht war. Der 18 Jahre alte Fahrer aus Ruppichteroth konnte im Bereich der Brölstraße angehalten werden. Er gab an, dass er das Gefährt erst vor zwei Tagen gekauft habe und es zunächst testen wollte. Erst wenn er sich zum Behalten des Fahrzeugs entschiede, wolle er eine entsprechende Versicherung abschließen.

Zwar sah das Fahrzeug aus wie ein Scooter, war jedoch mit einem Sitz und Tachometer ausgestattet, welcher Geschwindigkeiten bis 60 km/h ausweist. Für das motorisierten Zweirad konnte der 18-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Den jungen Mann erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Sankt Augustin / Hennef- Alkoholisierter Autofahrer leistete Widerstand

(Uh)  In der Nacht auf Dienstag (04.06.) leistete ein alkoholisierter Autofahrer in Hennef Polizeibeamten gegenüber Widerstand. Gegen 3.25 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei und gaben an, dass ihnen in Sankt Augustin an einer roten Ampel durch einen Autofahrer der Mittelfinger gezeigt wurde. Anschließend konnten die drei Melder beobachten, wie der Mann am Steuer seines BMW aus einer Vodka-Flasche trank.

Als die jeweils 18 Jahre alten Jugendlichen danach mit ihrem Auto den Parkplatz eines nahegelegenen Schnellrestaurants aufsuchten, folgte ihnen der andere PkW-Fahrer. Auf dem Parkplatz stieg der Unbekannte aus und versuchte die 18-Jährigen zu provozieren und zeigte erneut den Mittelfinger.

Als die jungen Leute auf die Provokationen nicht eingingen und auf die Bundesautobahn 560 in Richtung Hennef fuhren, folgte ihnen der BMW, überholte rechts über den Standstreifen und fuhr im Anschluss vor ihnen weiter. Dabei sei der PKW immer wieder zu beiden Seiten von der Fahrspur abgekommen. Die Fahrt führte an der Abfahrt Hennef-Ost von der BAB 560 über Hennef-Allner bis nach Hennef-Happerschoß.

Hier konnten Polizeibeamte den verdächtigen BMW im Bereich des Talsperrenwegs anhalten. Im Auto konnte neben dem Fahrzeugführer eine nur noch teilweise gefüllte Vodka-Flasche aufgefunden werden. Der 30 Jahre alte Fahrer zeigte sich den Beamten gegenüber von Beginn an unkooperativ. Die Beamten rochen Alkoholgeruch und entdeckten bei dem Fahrer körperliche Anzeichen für den Konsum weiterer berauschender Mittel. Einen Atemalkohol- und einen Drogen-Schnelltest lehnte der 30-Jährige ab. Auch weigerte er sich, aus seinem Fahrzeug auszusteigen.

So mussten die Polizisten einfache körperliche Gewalt anwenden, um den 30-Jährigen aus seinem BMW in den Streifenwagen zu bekommen. Dieser verbrachte den renitenten Verkehrsteilnehmer in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo ihm eine Ärztin - wieder unter Anwendung von Zwang - eine Blutprobe entnahm. Bei den Widerstands-Handlungen wurde ein Polizist leicht verletzt.

Der Mann, der in Siegburg gemeldet ist, führte keine Fahrerlaubnis mit sich. Ersten Ermittlungen zur Folge ist er jedoch im Besitz einer solchen. Diese könnte ihm jedoch bald entzogen werden, da ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet. Außerdem wird ihm Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.


Dienstag, 04.06.2024

Wiehl - Geld an Betrüger übergeben

Ein 84-jähriger Wiehler ist am Montag (03.06.) auf Telefonbetrüger hereingefallen. Gegen 14.30 Uhr erhielt er einen Anruf von einem Mann, der sich als Polizist ausgab. Der Anrufer berichtete von einer Unfallflucht und, dass der Sohn des Wiehlers den Unfall verursacht habe und eine Frau angefahren habe. Dem Sohn drohe eine Gefängnisstrafe und nur gegen die Zahlung einer gewissen Summe könnte der Sohn dem Gefängnis entgehen.

Der 84-Jährige hob die geforderte Summe daraufhin an seinem Geldinstitut ab. Anschließend fuhr er mit dem Geld zum vereinbarten Übergabeort, einem Parkplatz unterhalb der Zoobrücke am Kölner Zoo. Die Person, der er das Geld übergab, beschreibt er wie folgt : männlich, etwa 1,65 Meter groß, 40 bis 50 Jahre alt, korpulent, breites Gesicht, dunkle Haare, dunkler Hauttyp, dunkle Kleidung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Frau in S-Bahn angegriffen

(Uhl)  In Siegburg wurde am Samstag (01.06.) eine 69 Jahre alte Frau in einer S-Bahn von einer Unbekannten angegriffen. Die Frau aus Sankt Augustin gab der Polizei gegenüber an, sie habe gegen 12.30 Uhr in der S-Bahn der Linie 66 gesessen und auf die Abfahrt in Richtung Bonn gewartet. Als die 69-Jährige ihren bereits eingenommenen Sitzplatz wechseln wollte, trat ihr eine unbekannte Frau von hinten gegen die Hüfte. Dann sei die Tatverdächtige aufgestanden, habe die Sankt Augustinerin beleidigt, erneut getreten und ihr in das Gesicht gespuckt.

Danach verließ die Fremde, die als 25 bis 35 Jahre alt, ungepflegt und mit starkem Körpergeruch beschrieben wurde, die Bahn. Die Frau soll einen blauen Wollpullover, hellblaue Jeans, lilafarbene Damen-Boots und halblanges, schwarzes Haar getragen und Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Die hinzugerufene Polizei, die ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung einleitete, bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Sankt Augustin-Mülldorf - Stromkabel von Baustelle gestohlen

(Uhl)  In der Zeit von Freitag (31.05.), 14.00 Uhr, bis Montag (03. 06.), 7.00 Uhr, kam es in Sankt Augustin zu einem Diebstahl von Stromkabeln. Die Tat ereignete sich auf einer Baustelle am Holzweg im Ortsteil Mülldorf. Dort wird derzeit ein Einfamilienhaus gebaut. Der Bereich ist durch Bauzäune umfriedet.

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben sich im genannten Zeitraum widerrechtlich Zugang zu dem Grundstück verschafft und mehrere Stromkabel mit einer Gesamtlänge von etwa 80 Metern entwendet. Beim gewaltsamen Herausreißen der Kabel aus einem aufgestellten Stromkasten wurde dieser beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen vierstelligen Euro-Betrag im unteren Bereich. Der oder die Tatverdächtigen konnten unerkannt entkommen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Rösrath-Hoffnungsthal - Fahrradfahrer stürzte im Kurvenbereich, PKW flüchtig

(ch)  Letzten Donnerstag (30.05.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bergischen Landstraße im Stadtteil Hoffnungstal. Ein 18-jähriger Fahrradfahrer kam im dortigen Kurvenbereich zu Fall, nachdem ein entgegenkommender PKW-Fahrer auf seine Fahrbahnseite geriet.

An dem Morgen befuhr der 18-Jährige gegen 10.30 Uhr die Bergische Landstraße in Fahrtrichtung Hoffnungsthal. Im Kurvenbereich kam ihm ein Fahrzeug entgegen, welches laut seinen Angaben sehr weit auf seinen Fahrstreifen geriet. Der Fahrradfahrer verlor die Kontrolle und fiel auf den Fußgängerweg.

Der unbekannte PKW-Fahrer setzte seine Fahrt jedoch in Richtung Untereschbach fort, ohne sich um den verletzten Fahrradfahrer zu kümmern. Dieser verletzte sich glücklicherweise nur leicht und gab gegenüber den alarmierten Polizisten an, sich selbstständig in ärztliche Behandlung zu begeben. An seinem Fahrrad entstand ein geschätzter Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich.

Das zuständige Verkehrs-Kommissariat sucht nun nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem flüchtigen PKW-Fahrer geben können. Hinweise hierzu werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Overath-Vilkerath - Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

(ch)  Bereits am 24.05. ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Straße Maarweg im Stadtteil Vilkerath, bei dem eine 90-jährige Seniorin verletzt wurde. Da die Suche nach dem flüchtigen Unfallverursacher bislang erfolglos blieb, sucht die Polizei nun öffentlich nach weiteren Zeugen.

Am besagten Tag ging die Seniorin mit ihrem Rollator gegen 15.45 Uhr hinter einem LKW mit ausländischem Kennzeichen her, der zu diesem Zeitpunkt vor der Fußgänger-Unterführung im Maarweg hielt. Plötzlich setzte der Fahrer des LKW sein Fahrzeug jedoch zurück, sodass die Seniorin zu Boden fiel. Zwei unbekannte Zeuginnen bemerkten dies sofort und machten lautstark auf sich und die am Boden liegende Seniorin aufmerksam.

Als der LKW-Fahrer schließlich stoppte, sprachen die Zeuginnen kurz mit dem Fahrer, bevor dieser seine Fahrt in Richtung Kölner Straße fortsetzte, ohne einen Datenaustausch zu ermöglichen. Nach einer Erstversorgung verließen zudem auch die beiden Zeuginnen die Unfallörtlichkeit.

Die Polizei sucht nun dringend nach dem flüchtigen LKW-Fahrer und bittet zudem die beiden unbekannten Zeuginnen, sich bei der Polizei hinsichtlich weiterer Hinweise zu melden. Weitere Informationen nimmt das zuständige Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 03.06.2024

Engelskirchen-Grünscheid - Nach Flaschenwürfen in Polizeizelle gelandet

In Engelskirchen-Grünscheid hat am Sonntagnachmittag (02.06.) ein 32-jähriger Mann aus Reichshof nach Zeugenangaben mehrere Glasflaschen auf die Fahrbahn geworfen und getreten. Polizisten trafen den Mann gegen 16.15 Uhr vor Ort an. Er wirkte deutlich alkoholisiert. Da er einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, nahmen ihn die Polizisten zur Verhinderung weiterer Straftaten mit zur Polizeiwache. Dort verblieb er bis zu seiner Ausnüchterung in einer Polizeizelle.

Windeck-Rosbach - Einbruch in Einfamilienhaus, Täter entkamen unerkannt

(Uhl)  Am Sonntag (02.06.) kam es in Windeck zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. In der Zeit zwischen 11.10 Uhr und 11.45 Uhr waren die Bewohner des freistehenden Hauses in der Goethestraße im Ortsteil Rosbach unterwegs. Bei ihrer Rückkehr bemerkte die Frau, dass das Wohnzimmer durchwühlt war, und verständigte zunächst ihren Mann. Dieser kehrte umgehend nach Hause zurück und erkannte den Einbruch. Entwendet wurden nach ersten Erkenntnissen Bargeld und Schmuck. Der Gesamtschaden wird auf einen unteren vierstelligen Eurobetrag geschätzt.

Die hinzugerufene Polizei nahm ihre Arbeit auf und sicherte vor Ort Spuren. Der oder die Täter waren offensichtlich durch das Aufhebeln der Terrassentür in das Objekt gelangt. Eine Nachbarin gab den Beamten gegenüber an, dass im Tatzeitraum ein fremdes Paar bei ihr geklingelt habe. Beim Öffnen der Tür habe die Anwohnerin gesagt, nichts kaufen zu wollen, woraufhin sich der Mann und die Frau umgehend in unbekannte Richtung entfernt hätten.

Da die zwei möglicherweise mit dem Einbruch in Verbindung stehen oder Zeugen sein könnten, sucht die Polizei nach ihnen. Die Zeugin beschrieb den Mann als etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,75 bis 1,85 Meter groß, Glatzenträger von kräftiger Statur und mit einer schwarzen Hose bekleidet. Zur Frau konnte die Nachbarin lediglich sagen, dass sie kleiner als der Mann war. Hinweise zu dem Paar oder der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Professionelle Unterstützung beim Thema Einbruchschutz bietet kostenlos das Kommissariat für Kriminalprävention und Unfallschutz der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  auf.

Neunkirchen-Seelscheid-Herkenrather Mühle - Kleinwagen kam von Fahrbahn ab

(Uhl)  Am Samstag (01.06.) kam es in Neunkirchen-Seelscheid zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kleinwagen von der Fahrbahn abkam. Wer den Unfall verursachte, blieb zunächst unklar.

Der VW fuhr im Wahnbachtal über die Bundesstraße 507 aus Richtung Neunkirchen kommend in Fahrtrichtung Siegburg. Im Kurvenbereich in Höhe der Einmündung der Landesstraße 189 geriet der Wagen aus derzeit ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf eine bodentiefe Leitplanke und kam schließlich hinter selbiger in einem Gebüsch zum Stehen. Das Auto wurde dabei im Frontbereich stark beschädigt.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen und der Mitarbeiter eines verständigten Abschleppunternehmens, die jeweils vor der Polizei angefordert worden und vor Ort waren, gaben den Polizeibeamten gegenüber an, dass zunächst nur ein Mann bei dem verunfallten Fahrzeug war. Dessen Frau sei erst später hinzugekommen. Die Zeugen gingen allesamt davon aus, dass der 33 Jahre alte Mann den 'VW Fox' gefahren sei. Dieser gab jedoch an, seine 28 Jahre alte Frau habe am Steuer gesessen.

Die 28-Jährige bestätigte den Polizisten gegenüber diese Angabe. Freiwillig durchgeführte Atemalkohol-Kontrollen verliefen bei der 28-Jährigen negativ; bei ihrem Mann zeigte das Gerät einen Wert von rund 0,8 Promille an. Aufgrund der Zeugenangaben und widersprüchlicher Aussagen des 33-Jährigen gingen die Polizisten vor Ort davon aus, dass das Ehepaar behauptete der Mann sei nicht gefahren, um diesen vor einer Strafverfolgung zu schützen.

Der Nachweis darüber, wer den VW geführt hat, ist nun einer der Bestandteile der sich anschließenden polizeilichen Ermittlungen. Den Siegburger erwartet ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrs-Gefährdung in Folge von Alkoholgenuss.

Troisdorf-Rotter See - Öffentlichkeits-Fahndung nach Ladendiebstahl

(Uhl)  Am 29. Januar kam es gegen 18.30 Uhr in Troisdorf (Ortsteil Rotter See) zu einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt. Eine bislang unbekannte Täterin nahm hier fünf Flaschen Whisky und 15 Flaschen Raki an sich und verließ danach das Geschäft an der Spicher Straße, ohne die Ware zu bezahlen.

Am 24. Februar, gegen 19.00 Uhr, entwendete die gleiche Tatverdächtige, diesmal in Begleitung eines männlichen Tatverdächtigen, im gleichen Geschäft weitere 40 Flaschen Alkoholika.

Am 4  März, ebenfalls gegen 19.00 Uhr, erbeuteten die Unbekannte und ihr Begleiter an der gleichen Örtlichkeit erneut über 60 Flaschen mit Spirituosen. Die Tatverdächtigen wurden mittels Videoüberwachung aufgezeichnet. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf rund 5.000 Euro.

Die Kriminalpolizei konnte einen richterlichen Beschluss erwirken, so dass Bilder der beiden Tatverdächtigen nun zu Fahndungszwecken veröffentlicht werden können. Die Bilder können im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/136972  eingesehen werden. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 02.06.2024

Unfall in Nümbrecht - (Foto : Polizei Oberbergischer Kreis)

Rösrath-Forsbach - Fahren unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln

Vergangene Nacht, gegen 2.10 Uhr, befuhr ein 29-jähriger Rösrather mit seinem PKW die Bensberger Straße in Rösrath. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnten bei dem Verkehrsteilnehmer Auffälligkeiten festgestellt werden. Der freiwillig durchgeführte Speichelvortest verlief positiv auf Cannabis. Zudem wurde ein freiwilliger Atemalkohol-Test durchgeführt, welcher ebenfalls positiv verlief. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Dem Fahrzeugführer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Nümbrecht - Auf nasser Fahrbahn die Kontrolle verloren

Auf nasser Fahrbahn hat eine 20-jährige Autofahrerin aus Aachen am Sonntag (02.06.) in Nümbrecht die Kontrolle über ihren 'VW Polo' verloren. Alle fünf Insassen des Wagens wurden dabei leicht verletzt. Um kurz nach Mitternacht, um 0.10 Uhr, fuhr die 20-Jährige auf der Schloßstraße in Richtung Bierenbachtal. Im Bereich einer Linkskurve verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der VW kam ins Rutschen, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach. Dabei verletzten sich sowohl die Fahrerin, als auch die übrigen vier Insassen im Alter zwischen 22 und 24 Jahren leicht. Rettungswagen brachten die Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Rösrath - Tageswohnungseinbruch

Am 01.06. verschafften sich unbekannte Täter, im Zeitraum zwischen 14.05 Uhr und 17.55 Uhr, über ein Fenster Zugang zu einer Wohnung einer Doppelhaushälfte im Sandweg in Rösrath. Die Beute ist bislang noch unklar. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Mofa kollidierte mit Auto, zwei Jugendliche schwerstverletzt

Schwere Verletzungen haben sich am Freitag (31.05.) der 15-jährige Fahrer eines Mofas sowie sein 14-jähriger Sozius bei einem Unfall in Nümbrecht-Bierenbachtal zugezogen. Die beiden waren gegen 17.15 Uhr mit einem Mofa auf dem Mühlenweg in Richtung Grumether Straße unterwegs. Am Kreuzungsbereich fuhr der 15-Jährige auf die Grumether Straße, wo es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 53-Jährigen kam. Dieser war auf der vorfahrtsberechtigten Grumether Staße in Richtung Stockheim unterwegs gewesen.

Der 15-jährige Nümbrechter zog sich bei dem Unfall schwerste Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn eine Klinik nach Köln. Auch sein 14-jähriger Sozius zog sich schwerste Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Sowohl an dem Mofa als auch dem Skoda des 53-jährigen Nümbrechters entstand hoher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Grumether Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.


Samstag, 01.06.2024

- keine Meldungen -


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk