Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

04.12.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Weiterhin hohe Infektionszahlen in Bund, Kreis und Much

Die trockene Statistik der Corona-Pandemie in Deutschland hat aktuell zwei neue Schwellen überschritten. Zum einen ist die Gesamtzahl der bestätigt Infizierten am gestrigen Freitag auf über 6 Millionen angewachsen (heute 6.116.070), zum anderen die der als genesen Geltenden auf über 5 Millionen (heute 5.058.200). In Einbeziehung der inzwischen 102.946 an oder mit der Erkrankung Verstorbenen ergibt sich ein neuer Rekordwert :  Aktuell werden 954.924 Menschen in Deutschland als akut infiziert verzeichnet.

Dabei hat sich der Trend bestätigt, der sich bereits am vergangenen Wochenende ansatzweise andeutete (wir berichteten) :  Die Zuwachszahlen der Neuinfektionen steigen nicht mehr ganz so schnell wie noch in der Vorwoche, befinden sich mit jüngst 64.510 an einem einzigen Tag aber weiterhin auf sehr hohem Niveau. Die 7-Tages-Inzidenz ist vom bisherigen Höchstwert von 452,4 am Montag leicht auf auf 442,7 zurückgegangen.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis beschreibt die Zahl der Akutfälle mit 3.443 derzeit einen Höchststand (Vorwoche 2.964). Allein gestern wurden 416 Neuinfektionen im Kreisgebiet vermeldet. Die Gesamtzahl der verifizierten Infektionen seit Pandemie-Beginn beläuft sich nun auf 35.887, die der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung auf 605 - vier mehr als in der Vorwoche.

Much bildet leider keine Ausnahme, hier besteht ebenfalls ein weiterhin hohes Infektionsniveau. Mit 105 Akutfällen (Stand Freitag) ist die Anzahl seit dem Rekordstand am Wochenbeginn (115) wieder leicht gesunken. Insgesamt waren seit März 2020 bislang 677 Bürger/innen aus dem Gemeindegebiet betroffen, das sind 44 mehr im Vergleich zum Freitag vergangener Woche. (cs)


03.12.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kirchliches:

Der Mucher Krippenweg eröffnet am morgigen Samstag

Ausschnitt der "Bergischen Heimatkrippe" in Berzbach - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Tourist-Information Much :  In Much gibt es während der Adventszeit und auch darüber hinaus bis ins neue Jahr hinein eine vielfältige Auswahl an tollen Krippen zu bewundern. Die gesamte Wegstrecke von knapp 30 Kilometern wurde in mehrere Routen von unterschiedlicher Länge aufgeteilt, so dass man verschiedene Wandertouren unternehmen kann. Es besteht auch die Möglichkeit, die einzelnen Ausstellungsorte mit dem Fahrrad oder Auto abzufahren. Die Krippen finden sich an unterschiedlichen Standorten, wie zum Beispiel Kapellen, Kirchen, Unternehmen und an der Burg Overbach.

Ein besonderes Highlight stellt die Bergische Heimatkrippe im Technik- und Bauernmuseum im Ortsteil Berzbach dar, die bereits seit Jahren ein beliebter Besuchermagnet ist und sogar schon das Fernsehen anlockte. Ein weiterer Höhepunkt ist die große orientalische Krippe (3 x 6 Meter), die ebenfalls viele Besucherherzen höherschlagen lässt und mit zahlreichen Details aufwartet. Sie ist in der Remise der Burg Overbach aufgebaut.

Diese Krippe, die vielen Muchern bekannt ist, stammt von Heinrich Schmitz. Der angesehene Krippenbauer, der sich sehr darüber freute, das Herzstück seiner Krippensammlung, die er auflöste, nun in guten Händen zu wissen, verstarb leider eine Woche vor Eröffnung des Krippenweges. Alle Beteiligten waren über diese traurige Nachricht sehr bestürzt und werden sein Andenken in Ehren halten.

Hinter dem Krippenteam rund um Karl-Heinz Diederichs liegt viel Arbeit. Der Transport der großen Krippe und der Aufbau am neuen Standort (inklusion neuer Unterkonstruktion, Ausbesserungen, Reinigungsarbeiten und vielem mehr) war eine Herausforderung. Gleichzeitig wurden Absprachen mit weiteren Ausstellern getroffen, mögliche Wege abgegangen und einige weitere Dinge erledigt. Nun freuen sich alle auf die Besucher des Krippenweges. Erfreulicherweise scheint das Interesse groß zu sein und es gingen schon einige Anfragen ein.

Nachfolgend noch wichtige Informationen für Besucher :  Die Öffnungszeiten sind (je nach Krippenstandort) unterschiedlich. Beispielsweise sind die Kapellen größtenteils ganztägig zugänglich, während Unternehmen andere Öffnungszeiten haben. Sonderöffnungszeiten sind jedoch nach Absprache fast immer möglich. An den Feiertagen bleiben die Krippen in den Unternehmen, im Technik- und Bauernmuseum und in der Burg Overbach geschlossen.

Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Corona-Regelungen. Tragen Sie immer Ihren "2G"- oder "3G"-Nachweis mit sich sowie eine "FFP2"-Maske. Nur wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen, kann der Krippenweg auch in der derzeitigen Situation stattfinden. Vielen Dank für Ihr Verständnis !

Manche Krippen (zum Beispiel in Kirchen) sind erst ab Heiligabend vollständig aufgebaut. Geführte Touren und anschließende Einkehr sind nach Absprache und je nach geltenden Bestimmungen möglich.

Der Mucher Krippenweg findet im Jahr 2021/2022 zum ersten Mal statt und wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Das Krippenteam freut sich über Ihre Rückmeldung und ist für Lob und Verbesserungsvorschläge dankbar !

Alle weiteren Informationen finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.go-to-much.de/krippenweg . Folder sind unter anderem in der Tourist-Information und an der Burg Overbach erhältlich. Die Krippen bleiben bis zum 16. Januar 2022 aufgebaut. Allen Besuchern viel Freude beim Wandern auf dem Krippenweg und ein großes Dankeschön an alle Beteiligten - insbesondere die vielen Ehrenamtler -, die das Projekt ermöglicht haben !

Direktlink zum Folder mit Lageplan :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMucher Krippenweg  (PDF-Datei)


03.12.2021 - Gesundheit, Landesregierung, Recht:

Diese Corona-Regelungen gelten ab Mitternacht in NRW

In Nordrhein-Westfalen gilt bereits ab dem morgigen Samstag eine neue Corona-Schutzverordnung, die die verschärften Beschlüsse der Ministerpräsidenten-Konferenz vom Donnerstag umsetzt. Hier die wichtigsten Regelungen im Überblick (gemäß Informationen und Verordnungen des Landes NRW) :

Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Menschen

Menschen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, dürfen sich bei privaten Zusammenkünften im öffentlichen und privaten Raum nur noch mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes treffen. Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Diese strenge Regelung greift auch dann, wenn ungeimpfte mit geimpften beziehungsweise genesenen Personen zusammentreffen. Nur für private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen, gilt die vorgenannte Kontaktbeschränkung nicht.

Private Zusammenkünfte in Hotspots

In Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 (Anmerkung der Redaktion : Rhein-Sieg-Kreis derzeit 256) müssen alle Kontakte reduziert werden. Deshalb gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften von Geimpften und Genesenen eine Teilnehmergrenze von 50 Personen in Innenräumen und 200 Personen im Außenbereich. Für nicht immunisierte Personen bleibt es bei den oben genannten deutlich strengeren Kontaktbeschränkungen; finden Feiern in Einrichtungen mit einer "2G-Regelung" statt, können sie ohnehin nicht teilnehmen.

Ausweitung der "2G-Regeln" für den Einzelhandel

Im Bereich von freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben die bestehenden "2G-Regelungen" erhalten und werden auf den Einzelhandel erweitert. Zugang zu Geschäften haben demnach nur noch vollständig Geimpfte und Genesene. Davon ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs. Der Zugang wird von den Geschäften kontrolliert.

Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen ... nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden :

  • Ladengeschäfte und Märkte mit Kundenverkehr für Handelsangebote
    (Ausnahmen bilden Geschäfte des täglichen Bedarfs :  Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel, ebenso Geschäfte mit einem Mischsortiment, sofern der Anteil von Waren aus den vorstehend ausgenommenen Bereichen im Sortiment überwiegt). Die Abholung bestellter Waren ohne Zutritt zu den Verkaufsräumen bleibt zulässig.
  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und sonstige Kultureinrichtungen, Konzerte, Aufführungen, Lesungen und sonstige Kulturveranstaltungen in Theatern, Kinos und sonstigen Kultureinrichtungen sowie außerhalb von Kultureinrichtungen
  • Tierparks, Zoologische Gärten, Freizeitparks, Spielhallen, Schwimmbäder (unter Ausnahme der Nutzung durch Schulen, die sich nach den Regeln der Corona-Betreuungsverordnung richtet), Wellnesseinrichtungen (Saunen, Thermen, Sonnenstudios und ähnliche Einrichtungen) sowie vergleichbare Freizeiteinrichtungen
  • die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) auf und in Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum (unter Ausnahme der Nutzung durch Schulen, die sich nach den Regeln der Corona-Betreuungsverordnung richtet) sowohl im Amateursport als auch im Profisport, ...
  • der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauerin oder Zuschauer
  • Weihnachtsmärkte, Volksfeste und vergleichbare Freizeitveranstaltungen
  • Messen und Kongresse, ...
  • Bildungsangebote (außer Angeboten und Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung)
  • sonstige Veranstaltungen und Einrichtungen zur Freizeitgestaltung im öffentlichen Raum, insbesondere in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen in Innenräumen und im Freien, unter Ausnahme von Kinderspielplätzen im Freien; als der Freizeitgestaltung dienend gelten dabei alle Nutzungen und Veranstaltungen, die nicht ausdrücklich abweichenden Zugangsbeschränkungen unterliegen
  • körpernahe Dienstleistungen unter Ausnahme von medizinischen oder pflegerischen Dienstleistungen und Friseurleistungen
  • Betriebskantinen, Schulmensen, Hochschulmensen und vergleichbare Einrichtungen bei der Nutzung durch Personen, die nicht als Beschäftigte, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Lehrgangsteilnehmende und so weiter unmittelbar dem Betrieb oder der Einrichtung angehören, wenn diese Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt
  • alle sonstigen gastronomischen Angebote, wenn die Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt
  • touristische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben sowie touristische Busreisen

Schließung von Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko

Um die Ausbreitung des Virusgeschehens weiter einzudämmen, werden Clubs und Diskotheken als Einrichtungen mit besonders hohem Infektionsrisiko geschlossen. Dies erfolgt aufgrund der überregionalen Einzugsgebiete bewusst unabhängig von der lokalen Inzidenz mit Wirkung für das gesamte Land.

Kapazitäts-Begrenzung für Großveranstaltungen

Überregionale Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen werden deutlich eingeschränkt. Die Kapazitäts-Begrenzung greift nun bereits ab 1.000 Zuschauenden. Darüber darf nur noch 30 Prozent der Kapazität genutzt werden. Alternativ kann auch auf 50 Prozent der Gesamtkapazität abgestellt werden.

Allerdings gilt in beiden Varianten unabhängig von der Größe des Veranstaltungsorts :  Es besteht eine absolute Obergrenze von maximal 5.000 Zuschauenden in Innenräumen und maximal 15.000 Zuschauenden im Freien. Für diese Veranstaltungen gelten weiterhin die "2G-Regel" (vollständig geimpft oder genesen) sowie grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Weihnachtsmärkte bleiben unter "2G"- und "AHA"-Regeln möglich

Ebenfalls unter der "2G-Regelung" können auch Weihnachtsmärkte geöffnet bleiben. Weil im Freien die Ansteckungsgefahren geringer sind als zum Beispiel in der Innengastronomie, ist dies bei den aktuellen Inzidenzzahlen in Nordrhein-Westfalen - die immer noch sehr deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen - nach wie vor vertretbar. Möglichst viel Abstand und je nach kommunaler Regelung eine Maskenpflicht sind aber wichtig, um verbleibende Infektionsrisiken auch hier möglichst zu minimieren.


03.12.2021 - Wirtschaft, Technik, Umwelt:

'Elektro-Kleinteile-Mobil' kommt heute nach Kreuzkapelle

Es ist wieder soweit, am heutigen Freitag stattet das "Elektro-Kleinteile-Mobil" der 'RSAG' dem Gemeindegebiet seinen monatlichen Besuch ab. Der LKW, an dem defekte oder aus anderen Gründen ausrangierte Elektro-Kleingeräte bis zu einer Länge von 50 cm (außer Fernsehern und Monitoren) abgegeben werden können, ist von 13 bis 19 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb der Kirche in Kreuzkapelle anzutreffen. (cs)


02.12.2021 - Verkehr, Feuerwehr, Polizeimeldungen:

PKW geriet nach Zusammenstoß auf der L 318 in Brand

Ein Verkehrsunfall, der sich am heutigen Morgen auf der Landesstraße 318 in Höhe des Ortsteils Schwellenbach ereignete, forderte glücklicherweise keine Verletzten. Eine Autofahrerin war kurz vor 7 Uhr mit einem 'Fiat Panda' von Weißenportz in Richtung Overath unterwegs, als eine andere Autofahrerin aus dem Ortsteil Schwellenbach nach links auf die L 318 einbog. Laut Polizei versuchte die Fiat-Fahrerin noch auf die Gegenspur auszuweichen, kollidierte dort aber mit dem unerwarteten Hindernis.

Der einbiegende Dacia traf den Fiat in Höhe des vorderen Kotflügels, wodurch er von der Fahrbahn abkam und im Seitengraben zum Stillstand kam. Der im Frontbereich schwer beschädigte Dacia blieb quer auf der Fahrbahn zurück, im Motorraum entstand ein Brand. Dieser konnte aber schon vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Schaumlöscher erstickt werden.

Die Landesstraße 318, die die wichtigste Verbindung von Seelscheid nach Overath und zur Autobahn 4 darstellt, mußte im Berufsverkehr für mehr als eine Stunde gesperrt bleiben. Ortskundige Verkehrsteilnehmer konnten die Unfallstelle durch den Ortsteil Schwellenbach umfahren. Beide beteiligten Fahrzeuge mußten abtransportiert werden. (cs)


02.12.2021 - Gesundheit:

Weitere Impftermine in Much sind online reservierbar

Soeben (19.30 Uhr) wurden neue Impftermine in Much für die kommende Woche zur Online-Buchung freigeschaltet. Die Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impfungen (Booster-Impfungen) werden wie in der laufenden Woche von Manuel Wirthgen, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, mit Unterstützung der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  in den der Apotheke angegliederten Räumen in der Hauptstraße 24 angeboten (Eingang links neben der Apotheke). Die Buchung erfolgt über die Website der Apotheke :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hirsch-apotheke-much.de/aktuelles


Verimpft werden ausschließlich die beiden gleichwertigen mRNA-Impfstoffe der Hersteller 'Moderna' ("Spikevax") und 'BioNTech'/'Pfizer' ("Comirnaty"). Im Buchungsportal muß nach Klick auf das angezeigte aktuelle Datum der gewünschte Tag ausgewählt werden. Zur Auswahl stehen Termine am Dienstag (07.12.) und Donnerstag (09.12.) nachmittags zwischen 14 und 19 Uhr sowie am Freitag (10.12.) zwischen 9 und 16 Uhr. Weitere Termine in den Folgewochen werden wöchentlich hinzugefügt. (cs)

Nachtrag vom 03.12.2021, 6.40 Uhr :  Die angebotenen Impftermine für die kommende Woche sind seit wenigen Minuten komplett ausgebucht. Möglicherweise sind zeitweise einzelne Zeiten infolge von Stornierungen verfügbar. Weitere Termine sollen nach aktuellem Sachstand am Donnerstag nächster Woche (09.12..) veröffentlicht werden.


01.12.2021 - Polizeimeldungen:

Alkoholfahrt auf der L 350 mit ungeklärtem Unfallschaden

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Einen deutlich alkoholisierten Autofahrer hat die Polizei am Dienstagabend (30.11.) auf der Landstraße 350 angehalten. Der 53 Jahre alte Fahrer aus Wiehl war mit seinem Auto aus Richtung des Rhein-Sieg-Kreises gekommen und einem Zeugen gegen 22.30 Uhr wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen.

Der Zeuge verständigte die Polizei, die das Auto in Höhe Nümbrecht-Friedenthal anhalten konnte. Weil der Wiehler deutlich unter Alkoholeinfluss stand, veranlasste die Polizei eine Blutproben-Entnahme und stellte den Führerschein sicher. Am Auto des 53-Jährigen fanden sich auf der rechten Seite frische Unfallschäden, die bislang keinem Unfallort zugeordnet werden konnten.


30.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Soziales, Senioren, Kinder:

Weihnachts-Wunschbaum für Mucher Kinder und Senioren

von links nach rechts : K.H. Kirchartz, U. Rottland, R. Brückner, G. Knipp, W. Knipp, H.W. Schlimbach, N. Büscher - (Foto : Gemeinde Much)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Ab sofort können Mucher Bürgerinnen und Bürger, die den Kindern, Jugendlichen und Senioren eine Freude machen möchten, sich am Wunschbaum im Rathausfoyer einen Wunschzettel abholen und das Geschenk weihnachtlich verpackt bis zum 17. Dezember an der Bürgerinformation im Rathaus abgeben.


30.11.2021 - Vereine, Baumaßnahmen, Soziales:

Weihnachtsbaum auf dem Kreisel stammt aus Hillesheim

Der Baum wurde in Hillesheim ohne Beschädigungen verladen - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des Kreisel-Teams 'SKeinz' :  Einen Weihnachtsbaum auf den Mucher Kreisel bringen : reine Routine. Aber gerade in der Routine schlummert schon das Unglück. Deshalb ging unser Team mit der nötigen Vorsicht und Konzentration auch in diesem Jahr zu Werke. Der Baum stand in Hillesheim. Dort war es sehr eng und damit schon eine Herausforderung. Die Fällung und die Lagerung für den Transport gestaltete sich dank vieler helfender Hände problemlos.

Innerhalb weniger Minuten hatten wir dann den Baum im Kreisel aufgestellt. Die ganze Aktion wurde mit den Gerätschaften der Firma  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterMerten  erledigt : großes "Dankeschön" an Heinz-Josef und Andre !  Während die Lichterketten angebracht wurden, kümmerten sich andere Team-Mitglieder um die Krippe :  Sie ist das Highlight des Baumes 2021. Die Idee und Gestaltung lag in den Händen von Hans-Jörg Jüstel.

Bis zum 8. Januar 2022 soll die Installation die Mucher Bürger/innen und Besucher/innen in dieser schwierigen Zeit erfreuen. Allen Unterstützer/innen vielen Dank !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


30.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Gesellschaft:

Orange Bank zum Tag gegen Gewalt an Frauen aufgestellt

von links nach rechts : Melissa, Sevin, Annalena Müller, Gilda Beuke, Thomas Scholl, Jocelyn, Stella, Norbert Büscher - (Foto : Gemeinde Much)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Jedes Jahr am 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Dieser Tag wird auch als "Orange Day" bezeichnet. Die Farbe Orange symbolisiert eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen. Der "Runde Tisch gegen häusliche Gewalt im Rhein-Sieg-Kreis" und der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Sieg-Kreis veranstalten jährlich eine Aktion, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr setzen alle 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises ein kreisweites Zeichen für ihr Engagement gegen Gewalt an Frauen. In vielen Kommunen wird eine von Jugendlichen des 'Carl-Reuther-Berufskolleg' hergestellte orange Bank mit Hilfsangeboten für Betroffene aufgestellt.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Much und der Gleichstellungs-Beauftragten der Gemeinde Much wurde die orange Bank an einem Nachmittag künstlerisch gestaltet und das Thema Gewalt gegen Frauen rege diskutiert. "Kein Platz für Gewalt an Frauen" ist der Slogan auf der Lehne. Die Sitzfläche wurde mit den Zeichen gegen Gewalt und dem Wort "NEIN" in unterschiedlichen Sprachen gestaltet.

Ursprünglich stammt die Aktion aus Italien "la panchina rossa", die rote Bank. Aus Rot wurde Orange, weil das die Farbe ist, die die Vereinten Nationen ausgewählt haben. Der Runde Tisch ist eine interdisziplinäre Vernetzung der Institutionen und Einrichtungen der Region Bonn / Rhein-Sieg, die direkt und indirekt mit Betroffenen von häuslicher Gewalt arbeiten. Er hat sich seit 2002 zu einem Gremium von Expertinnen und Experten entwickelt.

Fachinformationen, Ansprechpersonen und Hinweise zu den Aktivitäten und Fortbildungen sind auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.runder-tisch-gegen-haeusliche-gewalt-rsk.de  zu finden. Ebenso befindet sich an jeder orangen Bank ein Hinweisschild mit QR-Code, der ebenfalls auf die Seite des Runden Tisches verweist.


29.11.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Nun 115 akute Corona-Infektionsfälle im Gemeindegebiet

Immer noch werden täglich neue Rekordwerte bezüglich der Infektionszahlen im Bundesgebiet erreicht. So ist die 7-Tages-Inzidenz in kleinen Schritten weiter auf 452,4 angestiegen. Mit 837.300 Fällen gelten seit dem Wochenende erstmals mehr als ein Prozent der gesamten Bevölkerung als akut infiziert. Die Gesamtzahl der "SARS-CoV-2"-Infektionen seit März 2020 ist mittlerweile auf 5,79 Millionen angewachsen, dies entspricht knapp sieben Prozent der Bevölkerung.

Und doch gibt es leichte Anzeichen, daß sich der Anstieg der Fallzahlen abschwächen könnte. Erstmals seit dem 3. November wurden für den Sonntag (28.11.) weniger Neuinfektionen verzeichnet als für den gleichen Wochentag der Vorwoche. Auch die Zunahme der 7-Tages-Inzidenz hat sich zuletzt verlangsamt. Für einige Bundesländer ist dieser Wert sogar wieder leicht gesunken. Ob es sich dabei nur um eine trügerische Entwicklung handelt, bleibt abzuwarten.

Im Rhein-Sieg-Kreis liegt der Inzidenzwert aktuell bei 250,7. Es ist der niedrigste Wert seit fünf Tagen, der bisherige Höhepunkt wurde am Samstag (27.11.) mit 270,3 verzeichnet. Nur drei Wochen zuvor lag er aber noch unter 100. Im Umland gibt es ähnliche Werte, Bonn (282,2) und Köln (313,3) liegen darüber, Rhein-Berg (232,6) etwas darunter. Nur Oberberg stellt einen Ausreißer nach oben mit anhaltend starkem Wachstum dar (444,6). Kreisweit wurden inzwischen 34.574 Infektionen festgestellt (5,76 % der Einwohnerschaft), darunter sind 3.316 Akutfälle. Die Zahl der Todesfälle ist auf 601 angestiegen.

Zuletzt ein Blick auf die lokalen Werte für Much. Hier wurde am Freitag (26.11.) erstmals eine dreistelige Zahl von Akutfällen überschritten, heute werden bereits 115 registriert. Seit Pandemie-Beginn gab es bislang 654 nach PCR-Test bestätigte Infektionen (4,5 % der Bevölkerung). An oder mit einer "COVID-19"-Erkrankung sind sechs Personen verstorben, diese Zahl ist seit Anfang März unverändert. (cs)


29.11.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Impfaktionen an Samstagen in der Kantine des Kreishauses

Eine Information der Kreisverwaltung :  Der Rhein-Sieg-Kreis führt an den drei kommenden Advents-Samstagen eine große Impfaktion in der Kantine des Kreishauses in Siegburg durch. Das Besondere :  Das gesamte für die Aktionen benötigte Personal stammt aus der Kreisverwaltung !  Getreu des Leitbilds "Bürger für Bürger" engagieren sich zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kreisverwaltung, um diese zusätzlichen Impfaktionen zu stemmen.

Pro Aktionstag sollen bis zu 700 Impfungen durchgeführt werden. Verimpft werden Impfstoffe von 'BioNTech' an alle ab 12 Jahren und 'Johnson & Johnson' an alle ab 18 Jahren. Interessierte ab 30 Jahren werden vorrangig mit dem Impfstoff von 'Moderna' geimpft. Auffrischungsimpfungen von 'BioNTech' werden nach sechs Monaten, von 'Johnson & Johnson' nach vier Wochen gemacht.

Impfwillige benötigen keinen Termin, sollten aber einen Personalausweis und den Impfpass mitbringen und sich gegebenenfalls auf längere Wartezeiten einstellen. Für einen schnelleren Ablauf bei den mobilen Impfaktionen ist es empfehlenswert, die vorab ausgefüllten Aufklärungsbögen des 'RKI' zur mobilen Impfung mitzubringen. Die aktuellen Unterlagen können auf der Seite vom RKI ausgedruckt werden.

Achtung :  Der Zugang zur Kantine des Kreishauses erfolgt über die Lieferzufahrt von der Mühlenstraße aus. Die anderen Zugänge sind nicht geöffnet. Unser mobiles Team impft jeweils am :

Samstag, 4. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr
Samstag, 11. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr
Samstag, 18. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr

Bei 12- bis 15-Jährigen muss eine erziehungsberechtigte Person eine Einverständniserklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden.

Downloads für mRNA-Impfstoffe (von 'BioNTech' und 'Moderna') :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html
Downloads für Vektor-Impfstoffe (von 'Johnson & Johnson') :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html


29.11.2021 - Gesundheit, Veranstaltungen:

Zu Impfterminen sind benötigte Unterlagen mitzubringen

In dieser Woche finden zwei - bereits ausgebuchte - Impfnachmittage im Nebengebäude der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  statt, am Samstag (04.12.) zwischen 10 und 14 Uhr eine Impfaktion ohne Terminvergabe im Dorfvereinshaus Marienfeld, weiterhin individuelle Termine in Hausarztpraxen. Um einen reibungslosen Ablauf bei allen Terminen zu gewährleisten, wird empfohlen, unbedingt Impfpass, Krankenversicherungs-Karte und Personalausweis sowie die notwendigen, bereits vorab ausgefüllten Formulare mitzubringen.

Benötigt werden der "Anamnese-Bogen" und die "Einverständnis-Erklärung". Sofern diese nicht bereits über ein Buchungsportal heruntergeladen wurden, können sie auch auf der Website des 'Robert-Koch-Institut' abgerufen werden. Dort stehen sie in zahlreichen Sprachversionen zur Verfügung. Der nachfolgende Link führt zu den Formularen für die beiden mRNA-Impfstoffe ('BioNTech' und 'Moderna'):
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html


28.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit:

'3G-Regelung' für Besucher/innen im Rathaus eingeführt

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Bei einem Besuch in der Verwaltung der Gemeinde Much gilt für Bürgerinnen und Bürger die "3G-Regelung". Das bedeutet, dass der Zutritt zum Rathaus nur noch mit einem Nachweis über einen vollständigen Impfschutz, eine Genesung nach einer Infektion oder einem negativen Testergebnis gestattet ist.

Der qualifizierte Antigen-Schnelltest muss an einer zertifizierten Teststelle (wie zum Beispiel in einer Apotheke, bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten oder in einem Bürgertestzentrum) durchgeführt werden und darf nicht älter als 24 Stunden sein. Eine Übersicht der Schnelltestzentren gibt es unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/schnelltests .

Das Rathaus ist grundsätzlich geöffnet. Dennoch bittet die Verwaltung, nur in dringenden Fällen mit Termin zu erscheinen. Für das Bürgerbüro und das Ordnungsamt haben Sie Möglichkeit, online Termine  zu vereinbaren.
 Unsere Online Terminvergabe für Bürgerbüro und Ordnungsamt finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.etermin.net/GemeindeMuch .

Bei Eintritt ins Rathaus halten Sie bitte eine Terminbestätigung (e-mail oder anderweitigen Nachweis bereit). Nach wie vor können selbstverständlich Termine mit der Telefonzentrale des Rathauses (02245 / 680) vereinbart werden.
 Bitte denken Sie daran, eine FFP2-Maske beim Besuch des Rathauses zu tragen.


28.11.2021 - Wirtschaft, Soziales, Vereine:

Hospizdienst und 'Eichhof' profitieren von Lohmarer Aktion

'Walterscheid'-Personaldirektor Norbert Fielenbach (links) und Geschäftsführer Andreas Kaufmann mit dem symbolischen Spendenscheck - (Pressefoto)

Ein zweites Mal zu Zeiten der Pandemie sammelte die Belegschaft des Lohmarer Antriebherstellers 'Walterscheid' im laufenden Jahr unter erschwerten Bedingungen erhebliche Mittel für soziale Zwecke. Denn das jährliche Familienfest, dessen Erlöse samt durchgeführter Tombola sonst zur Aktion beitragen, mußte erneut ausfallen. Doch Spenden der Mitarbeiter von Arbeitsstunden und Bargeld sowie Erlöse von Pfand und internen Flohmärkten sorgten für ein äußerst beachtliches Ergebnis.

So konnten 63.000 Euro zusammengetragen werden, die nun an 13 soziale Einrichtungen in der Region ausgeschüttet werden. Darunter sind auch wieder der 'Ambulante Hospizdienst Much', der 2.500 Euro erhält, und der 'Eichhof', dem 5.000 Euro zukommen. Weitere Mittel in Einzelspenden zwischen 2.500 und 10.000 Euro gehen an Organisationen, die sich um erkrankte Kinder und gehandicapte Menschen kümmern, Entwicklungshilfe, Tierschutz oder Verkehrserziehung betreiben, an verschiedene Hospizdienste, aber auch an Aktionen, die Hilfe in den vom Hochwasser betroffenen Regionen leisten.

Mit den 63.000 Euro aus diesem Jahr hat die seit nunmehr 15 Jahren durchgeführte Hilfsaktion unter dem Namen "Hearts of Gold" inzwischen knapp 800.000 Euro - exakt 797.272,90 Euro - eingebracht, wovon die wichtige Arbeit von mehr als 75 karitativen und sozialen Einrichtungen und Organisationen im Rhein-Sieg-Kreis und darüber hinaus profitiert hat. (cs)


25.11.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionsgeschehen ist ungebremst - lokal starker Anstieg

Weiterhin stellen die Fallzahlen der "SARS-CoV-2"-Infektionen fast täglich neue Rekordmarken auf - nur unterbrochen von geringen Rückgängen in den ersten Tagen jeder neuen Woche, bedingt durch fehlende Meldungen von den Wochenenden. Heute wurden wiederum Allzeit-Negativrekorde aufgestellt, abzulesen am bundesweiten 7-Tages-Inzidenzwert von 419,7 und 75.961 registrierten Neuinfektionen allein am Mittwoch (über 9.000 mehr als der bisherige Spitzenwert am Vortag).

Wie sich schon anfangs des Monats für den Verlauf des Novembers abzeichnete, übersprang die Anzahl der Todesfälle, die an oder in Kombination mit einer "COVID-19"-Erkrankung verstorben sind, inzwischen die Schwelle der Sechsstelligkeit - aktuell werden deutschlandweit 100.201 Fälle gelistet. Allein innerhalb der letzten drei Tage verstarben fast 1.000 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis wurde diesbezüglich eine weitere runde Zahl erreicht :  Mit exakt 600 Todesfällen ereilte nun 0,1 Prozent der Bevölkerung dieses Schicksal. Innerhalb von nur sieben Tagen wurden kreisweit 1.787 Neuinfektionen registriert. Sie summieren sich nun auf 33.721 Fälle seit Pandemiebeginn (5,6 % der Einwohnerschaft). Stand heute werden 2.920 Akutfälle im Kreisgebiet verzeichnet - Dunkelziffer unbekannt. Die auf das Kreisgebiet bezogene 7-Tages-Inzidenz kletterte weiter auf aktuell 261,3.

In Much stieg die Anzahl der Akutfälle weiter stark auf nun 96 an, die Gesamtzahl seit März 2020 addiert sich damit auf 623 (4,3 % der Einwohnerschaft). Dies sind 65 Fälle mehr als noch vor sieben Tagen, das heißt mehr als zehn Prozent aller Infektionsfälle kamen binnen Wochenfrist hinzu !

Angesichts der nicht unabsehbaren Entwicklung sei an den in der erst vor zwei  Wochen veröffentlichen Corona-Schutzverordnung der NRW-Landesregierung eigens ergänzten Passus erinnert, daß bei Karnevals-Veranstaltungen in Innenräumen das Mitsingen, Schunkeln und Tanzen ausdrücklich ohne Schutzmaske erlaubt wurde. Ob solche Feiern den derzeit starken Anstieg der Zahlen in der Region beflügelt haben, ist mangels Informationen unbestimmt. (cs)

Nachtrag vom Abend :  In der heutigen Sitzung des Haupt- und Finanz-Ausschusses der Gemeinde wurde eine Altersaufteilung der Akutfälle zum Zwischenstand 92 bekanntgegeben :  unter 6 Jahren (1 Fall), 6-10 Jahre (5 Fälle), 10-18 Jahre (13 Fälle), 18-65 Jahre (60 Fälle), über 65 Jahre (13 Fälle)


25.11.2021 - Polizeimeldungen, Wirtschaft:

Polizei warnt zum 'Black Friday' vor Fake-Shops im Internet

Eine Information der Polizei des Oberbergischen Kreises :  Die Rabatt-Tage rund um den "Black Friday" sind in vollem Gange, doch vor Begeisterung über ein günstiges Online-Angebot lässt mancher alle Vorsichtsregeln außer Acht. So stellt sich das ein oder andere Schnäppchen im Nachhinein als Betrug heraus. Fake Shop-Seiten sind dabei immer schwerer erkennbar. Deshalb hat die Polizei ein paar Tipps für sichereres Shoppen im Netz :

  • Tätigen Sie keine spontanen Käufe.
  • Googeln Sie vor dem Kauf Erfahrungen anderer Kunden mit dem Shop. Es gibt auch Seiten die betrügerische Shops listen. Schauen Sie nach und informieren Sie sich !
  • Ein Web-Shop ohne Impressum ist unseriös. Von Angeboten auf Seiten ohne Impressum sollten Sie besser auf jeden Fall absehen. Ist ein Impressum vorhanden, sind die Daten oftmals frei erfunden oder geklaut. Ist ein Impressum auf der Shop-Seite, rufen Sie die Nummer an und fragen nach.
  • Nutzen Sie sichere Zahlungsmethoden, wie den Kauf auf Rechnung. Überweisungen oder die "Familie und Freunde"-Funktion bei 'PayPal' sind keine sicheren Optionen.
  • im Zweifel :  Finger weg und lieber ein paar Euro mehr ausgeben.


24.11.2021 - Kreisverwaltung, Landesregierung, Gesundheit, Recht:

Neue Corona-Schutzverordnung NRW tritt heute in Kraft

Eine Information der Kreisverwaltung :  Das Land NRW hat die Corona-Schutzverordnung angepasst und damit die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz umgesetzt. Ab heute (24.11.) greifen damit umfassende "2G-Regelungen". Für Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen wie Clubs, für Tanzveranstaltungen und Karnevals-Veranstaltungen gilt außerdem "2G-plus".

Was bedeutet "2G"? :  Zu "2G" gehören alle, die vollständig geimpft oder genesen sind. Überall dort, wo "2G" die Zugangsvoraussetzung ist, haben Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, keinen Zutritt.

Ausnahmen gibt es nur für Menschen, die über ein ärztliches Attest verfügen, aus dem sich ergibt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen "COVID-19" geimpft werden können. Diese müssen aber einen negativen Test vorweisen. Außerdem sind Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre von den "2G-Regeln" ausgenommen. Das bedeutet, sie können auch an "2G"-Veranstaltungen teilnehmen oder Einrichtungen besuchen, für die "2G" gilt, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

Was bedeutet "2G-plus"? :  "2G-plus" bedeutet, dass nur Menschen Zutritt zu Veranstaltungen und Einrichtungen haben, die geimpft oder genesen sind und zusätzlich einen negativen Test nachweisen können. Das kann entweder ein Schnelltest sein, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder ein PCR-Test, der maximal 48 Stunden vor Beginn der Veranstaltung oder vor dem Besuch der Einrichtung gemacht worden ist.

Auch hier gilt wie bei "2G" :  Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen "COVID-19" geimpft werden können (Attest) sind von diesen Regelungen ausgenommen, benötigen aber natürlich auch einen negativen Testnachweis. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sind von "2G-plus" ebenfalls ausgenommen, benötigen aufgrund der allgemeinen Regelungen zu den Testungen auch keinen speziellen Nachweis (siehe unten). Sie können auch Einrichtungen besuchen beziehungsweise an Veranstaltungen teilnehmen, für die "2G-plus" gilt, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

Das sind die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

Einführung von "2G-Regeln" im Kultur- und Freizeitbereich :  Für den Besuch von Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich gilt die "2G-Regelung". Darunter fallen Besuche von Museen, Ausstellungen, Konzerten, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks, Schwimmbädern und Wellness-Einrichtungen.

Der Besuch von Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Volksfesten gehört ebenso zur "2G-Regelung" wie touristische Übernachtungen oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuchen). Auch bei der gemeinsamen Sportausübung (Wettkampf und Training) ist jetzt drinnen und draußen "2G" notwendig.

"2G-plus-Regel" in Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen :  Für den Besuch von Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen, Karnevalsfeiern und vergleichbaren Brauchtums-Veranstaltungen gilt ebenso wie für die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen die "2G-plus-Regel".

Ergänzung der "3G-Regelungen":  Neben den "2G"- und "2G-plus"-Anforderungen schreibt die neue Corona-Schutzverordnung auch weiterhin vor, dass bestimmte Angebote und Einrichtungen nur mit der "3G-Regel" genutzt beziehungsweise besucht werden dürfen, also wenn eine vollständige Impfung, Genesung oder eine negative Testung vorgewiesen werden kann ("3G-Regel" = geimpft, genesen, getestet).

Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben bestehende "3G-Regelungen" erhalten und werden auf weitere, bisher nicht zugangsbeschränkte Angebote ausgedehnt. Der Zutritt zu Versammlungen in Innenräumen, Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien ist nur noch geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen gestattet. Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Regelungen für Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler :  Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Immunisierungs- oder Testnachweis oder eine Schulbescheinigung. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test, sie sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf "2G" und "2G-plus" ausgenommen.

Weitergehende Maßnahmen in Abhängigkeit von der Hospitalisierungs-Inzidenz und regionalem Infektionsgeschehen :  Auf Basis des Beschlusses der Ministerpräsidenten-Konferenz werden beim Überschreiten einer Hospitalisierungs-Inzidenz (Anzahl der in Bezug auf "COVID-19" in ein Krankenhaus aufgenommene Personen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) von sechs weitergehende Schutzmaßnahmen nötig. Sinkt die Hospitalisierungs-Inzidenz wieder unter drei, werden Schutzmaßnahmen dagegen wieder zurückgenommen.

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung gilt zunächst bis einschließlich 21. Dezember. Das Land NRW hat unter der Rufnummer 0211 / 8555 eine Hotline eingerichtet, an die sich Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zur Corona-Schutzverordnung wenden können. Weitere Infos sowie die komplette Corona-Schutzverordnung sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona  abrufbar.

Neben der neuen Corona-Schutzverordnung greifen ab heute auch Neuregelungen des Bundes zum Infektionsgeschehen. Dazu gehört zum Beispiel die "3G-Regelung" für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr und die "3G-Regel" am Arbeitsplatz.


24.11.2021 - Feuerwehr:

Bagger beschädigte Gas-Hauszuleitung in Niederwahn

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden am gestrigen Dienstag um 12.20 Uhr in den Ortsteil Niederwahn beordert. Von dort war ein Gasleck gemeldet worden, nachdem ein Bagger bei Erdarbeiten eine Leitung beschädigt hatte. Vor Ort stellte sich heraus, daß es sich dabei um die Zuleitung zwischen einem Flüssiggastank und einem Wohnhaus auf einem Privatgrundstück handelte.

Die Feuerwehr mußte jedoch nicht mehr entscheidend eingreifen, weil ein ebenfalls hinzugerufenes Fachunternehmen die Leitung bereits absperrte. Nachdem eine Messung der Gaskonzentration in der Luft kein ungewöhnliches Ergebnis brachte, konnten die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder abrücken. (cs)


24.11.2021 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit, Recht:

Geflügelpest : Hygienemaßnahmen einhalten, Tiere melden

Eine Information des Kreis-Veterinäramtes :  Um ein erneutes Ausbreiten der Geflügelpest zu verhindern, erinnert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises alle Geflügel-Halterinnen und -halter daran, besonders auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen zu achten. Dies betrifft vor allem die Auslauf- und Freiland-Haltungen. So können Infektionen verhindert und einer möglichen Stallhaltungspflicht vorgebeugt werden.

Zudem müssen Geflügel-Halterinnen und -halter ihre Tiere dem Veterinäramt und der Tierseuchenkasse melden. "Das betrifft auch Privatleute, die sich ein paar Hühner oder anderes Geflügel halten", sagt der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Johannes Westarp. Gemeldet werden sollen, neben Hühnern, Bestände von Enten, Puten, Gänsen oder Wachteln.

Seit Mitte Oktober 2021 gibt es in Deutschland wieder vermehrt Funde von infizierten Wildvögeln in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sowie erste Übertragungen auf Geflügel und gehaltene Vögel. Auch in Nordrhein-Westfalen sind inzwischen Geflügelhaltungen betroffen. Das Risiko einer Ausbreitung der Geflügelpest bei Wildvögeln sowie einer Übertragung auf Geflügel und gehaltene Vögel in Deutschland wird als hoch eingestuft. Im Rhein-Sieg-Kreis ist bisher noch kein Fall aufgetreten.

Die anzeigepflichtige Geflügelpest wird durch krankmachende Vogelgrippe-Viren (HPAI-Viren) verursacht. Die Viren werden durch Wildvögel, in der Regel durch Wassergeflügel wie beispielsweise Enten und Gänse, auf Hausbestände übertragen. Die Übertragungswege können vielseitig sein, etwa über Ausscheidungen oder die gemeinsame Nutzung von Wasserquellen durch Haus- oder Wildgeflügel.

Das Ansteckungsrisiko für Menschen ist äußerst gering. Nur wer intensiven direkten Kontakt zu schwer erkranktem Geflügel hat, gilt als gefährdet. Weitere Informationen gibt es auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/gefluegelpest .


24.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit:

Impfaktion im Dorfvereinshaus Marienfeld am 4. Dezember

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Am 4. Dezember findet in der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr im Dorfvereinshaus Marienfeld eine Impfaktion des Bürgerbusvereins Much sowie des Ortsvereines Marienfeld statt. Die Ärzte Jan Grothaus und Dirk Überhorst verimpfen mRNA-Impstoff von 'BioNTec' und 'Moderna' - ohne Termine. Bitte bringen Sie folgendes mit :  Impfpass, Personalausweis, Krankenversicherungskarte, Anamnese-Bögen für mRNA-Impfstoff. Den Bogen erhalten sie zum Download auf der Seite des 'Robert-Koch-Institut' :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html


23.11.2021 - Gesundheit:

Weitere Impftermine sind nächste Woche wieder buchbar

Die für kommende Woche zusätzlich zu den Hausärzten angebotenen Impftermine in Much (siehe Meldung unten) waren heute schon nach kurzer Zeit ausgebucht. Weitere Termine für die Folgewoche werden frühestens am Mittwoch nächster Woche (01.12.) im Buchungsportal freigeschaltet, weil die zur Verfügung stehende Impfstoffmenge erst kurzfristig feststehen wird. Wir werden an dieser Stelle erneut informieren. (cs)


22.11.2021 - Gesundheit:

Buchungssystem für Impftermine in Much freigeschaltet

Der Rhein-Sieg-Kreis hat das Online-Buchungsportal für seine neue Impfstelle in Sankt Augustin noch nicht freigeschaltet. In Much ist man da schneller, hier können ab sofort Impftermine für Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impfungen (Booster-Impfungen) online reserviert werden. Manuel Wirthgen, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, bietet mit Unterstützung der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  in diesem Jahr noch zahlreiche Impftermine in Much an. Die Impfstelle wird in den der Apotheke angegliederten Räumen in der Hauptstraße 24 eingerichtet (Eingang links neben der Apotheke).

Zum Einsatz kommen ausschließlich die beiden modernen mRNA-Impfstoffe der Hersteller 'Moderna' ("Spikevax") und 'BioNTech'/'Pfizer' ("Comirnaty"), die sich deutschland- und weltweit millionenfach als besonders wirksam erwiesen haben. Sie werden sowohl für Grundimmunisierungen als auch für Booster-Impfungen eingesetzt. Sogenannte Kreuzimpfungen zwischen den beiden Impfstoffen (Erst- und Zweitimpfung mit 'BioNTech'- und Drittimpfung mit 'Moderna'-Vakzin) sind Untersuchungen zur Folge noch effektiver.

Die Termine für die zusätzlichen Impfungen in Much können ausschließlich online gebucht werden, der Link ist auf der Website der Hirsch-Apotheke zu finden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hirsch-apotheke-much.de/aktuelles
  - Im Buchungsportal muß per Klick auf das angegebene aktuelle Datum der gewünschte Tag ausgewählt werden. Derzeit sind Termine für den 30. November sowie den 2. Dezember freigeschaltet. Weitere Termine in den Folgewochen werden wöchentlich hinzugefügt. (cs)


22.11.2021 - Umwelt, Technik, Soziales:

'Repair Café' sagt Termine im Dezember und Januar ab

Eine Information des 'Repair Cafe Much' :  Wir müssen uns selbst schützen. Aber auch für unsere "Kunden" wollen wir Verantwortung übernehmen :  So ist der einstimmige Beschluss gefasst worden, dem Druck der Pandemie nachzugeben und erst im neuen Jahr über den Zeitpunkt einer Fortsetzung des 'Repair Cafés' zu beraten.

Plötzlich und völlig unerwartet ist unsere Mitstreiterin Ingeborg Buschmann verstorben. Sie hat vom Beginn 2014 sehr zuverlässig, mit viel Humor und Engagement das Mucher 'Repair Café' mit organisiert. Sie war in mehreren Funktionen (unter anderem kommunalpolitisch, Waldfreibad, 'Much meidet Müll') in Much ehrenamtlich tätig. Wir werden sie sehr vermissen.

Gerne können weiterhin alte Handys und Brillen (wie bei allen Terminen) bei Hartmut Erwin, Scheid 29, in den Briefkasten "entsorgt" werden. Um alles andere kümmern wir uns dann. Danke im Voraus !
Das Repair-Team


20.11.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen und Inzidenzwerte in neuen Rekordhöhen

Das Infektionsgeschehen im Kreisgebiet und deutschlandweit nimmt weiterhin an Dynamik zu. Im Rhein-Sieg-Kreis stieg die 7-Tages-Inzidenz mit 205,4 erstmals seit Pandemie-Beginn über die 200er-Marke an. Im Umland sind Bonn (222,3), Köln (277,7) und besonders der Oberbergische Kreis (347,1) noch stärker betroffen. Weil an Wochenenden keine Zahlen zur lokalen Entwicklung veröffentlicht werden, sind diesbezügliche Angaben erst am Montag wieder möglich.

Bundesweit steigt die Zahl der Neuinfektionen durch Nachmeldungen vom Wochenende in der Regel zur Mitte einer Woche hin am stärksten an. Daß am heutigen Samstag ein Beinahe-Rekordwert verzeichnet wird, ist daher ungewöhnlich :  Mit aktuell 63.924 Fällen wurde der Negativrekord vom Donnerstag nur knapp verfehlt. Die 7-Tages-Inzidenz stieg auf 362,2, die Anzahl der akut Infizierten erhöhte sich erstmals innerhalb eines Tages um mehr als 40.000 (41.600). Somit gelten derzeit 603.000 Menschen in Deutschland als Akutfälle, die Zahl hat sich in nur 14 Tagen mehr als verdoppelt. Eine Überlastung weiterer Krankenhäuser ist nach Expertenmeinung klar absehbar.

Inwieweit Karnevalsfeiern und -sitzungen in Innenräumen am vergangenen und auch noch am aktuellen Wochenende das Infektionsgeschehen in der Region weiter ankurbeln, wird vermutlich nicht geklärt werden. Eine Kontakt-Nachverfolgung bei Infektionsfällen ist - so eine Bemerkung seitens der Kreisverwaltung in der Pressekonferenz dieser Woche - personell nicht mehr durchführbar. (cs)


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk